zurück zur Übersicht 

Rocko

Neuzugang

Mischling; Rüde; geb. 07/2016; Größe: ca. 50 cm cm

Rocko's Geschichte rührt auch uns Tierschützer zu Tränen. Der junge Rüde war ein Mobbing-Opfer. Seine Artgenossen richteten ihn so zu, dass sein Körper mit Wunden übersäht ist und er beide Augen verloren hat. Eine junge Frau fand den geschundenen Rocko und brachte ihn nach Deutschland.

Durch die Attacken seiner Artgenossen, reagiert Rocko nun verständlicher Weise verängstigt, wenn sich diese ihm nähern. Er hat sich noch nicht daran gewöhnt, ohne Augenlicht zu sein. Die visuelle Kommunikation fehlt und daher sollte Rocko unbedingt in ein ruhiges Zuhause kommen, in dem keine anderen Hunde oder Kleinkinder leben.

Es wird noch etwas Zeit brauchen, bis Rocko das Erlebte verarbeitet hat und er sich an die neue Situation gewöhnt. Wir würden uns wünschen, wenn er diese Zeit im neuen Zuhause bekommt, dann hier im Tierheim ist er durch die vielen Artgenossen sehr gestresst und es fehlt die notwendige Ruhe.

Gesundheitlich hat Rocko bislang viel einstecken müssen und die äußerlichen Narben werden Zeit seines Lebens daran erinnern. Um ihm eine weitgehend schmerzfreie Zukunft zu ermöglichen, stehen in Kürze noch zwei Operationen an. Darüber hinaus wurde Rocko positiv auf Leishmaniose getestet.

Menschen gegenüber ist Rocko sehr freundlich und freut sich über jeden Zuspruch und jede Streicheleinheit. Draußen hilft ihm sein Geruchssinn und die Orientierung an seinen Menschen, sich einigermaßen zurecht zu finden. Rocko ist auf seine Menschen angewiesen und dank es mit Vertrauen. Für diesen besonderen Hund sind besondere Menschen gefragt, die dem freundlichen Rocko die Liebe geben, die er so verdient hat, und die über die äußerlichen Narben hinwegsehen.

RockoRocko RockoRocko Rocko