Post von Kira (ehem. Purple)

Brief vom: 07.07.2015

Hallo, liebes Eifelhof-Team,
halle, Frau Schaube,

ich glaube, es wird Zick (wie die Kölschen hier sagen), daß ich mich langsam mal bei Euch melde. *schäm* Ich hoffe, Ihr kennt mich noch; als kleine "Aufrischung" hänge ich ein paar tolle Bilder für Euch anbei. Mittlerweile ist es locker 1,5 Jahre schon her, daß mich meine Dosenöffner bei Euch gefunden haben (Janaur 2014). Eigentlich gab es zu Anfang noch Marla, die ebenfalls mit "eingepackt" wurde; aber Marla machte hier voll einen auf "Ich bin Nr. 1" und butterte mich und auch die alte Dame Sally (die damals 16 war; am 28.05. dieses Jahr jedoch über die Brücke gegangen ist in meiner Gegenwart übrigens) extemst unter bzw. war einfach zuuuuu dominant, so daß Sally sogar sehr krank wurde, sie aber nach Rückgabe Marla wieder genesen ist. Erst wollte Frauchen mich auch zurückgeben, aber ich konnte sie mit meiner Ruhe überzeugen, daß ich bleiben konnte, und ich glaube, ja, sie hätte es schwer bereut mittlerweile, wenn beide zurückgegeben worden wären. Ja, Marla, tat mir sehr leid, sie war eine ganz Liebe, aber zu dominant, komisch, eigentlich sagtet Ihr immer, ich wäre dominant, aber ich bin ganz ruhig und lieb, und hatte großen Respekt vor Sally; mein Reich war das Schlafzimmer, alles Andere war in der Hand von Sally. Aber es war gut so und ich konnte damit leben. Abends war ich meist bei den Dosenöffnern auf der Couch. Von Monat zu Monat wurde ich mutiger und fühlte mich wohler und wohler. Ich darf sehr viel hier; lt. Frauchen durften das die vorherigen Katzen nie:
- im Bett schlafen
- aus der Spüle MEIN Wasser aus MEINEM eigenen Glas trinken
- auf der Arbeitsplatte rumlaufen
- der Knaller ist, daß ich sogar beim Essen mit dabei bin, sprich: ich mit auf dem Tisch in einem gewissen (kleinen) Abstand sitzen darf (teils sitze ich, teils liege ich ... wer isst schon gerne alleine, dachte ich mir) Mitterlweile ist das Ritual, daß ich zu 99 % immer "mitesse" sprich dabei bin.
Sobald der Tisch gedeckt wird, sitze ich vorerst auf dem Stuhl, danach auf dem Tisch. Ja, ich habe es hier - glaube ich - verdammt gut (getroffen). Ja, Sally, wurde dann ab Weihnachten taub UND blind, wir wußten nicht, ob wir sie frühzeitig gehen lassen sollen, aber hatten das Gefühl, sie kriegt es hin; mittlerweile denken wir anders, es war keine Qualität mehr für sie, taub UND blind, wir haben sie noch ein halbes Jahr bis zum 28.05. bei uns gehabt; sie fauchte mich oft an, wenn sie ohne Absicht gegen mich stieß, logo, sie konnte nichts sehr und hören; auch der Geruchssinn ließ nach; ich ging ihr sogut es ging, immer aus dem Weg, klappte nicht immer, stresste mich auch oft. Naja, dann fuhren meine Dosenöffner in Urlaub für 1 Woche, ich wurde bestens verpflegt, und danach die Woche baute Sally ab, und frass und trank nichts mehr, lag nur in ihrer Höhle, und es war Zeit, sie gehen zu lassen. Frauchen hat sehr, sehr geweint, es war "ihre" Katze, ihre Zicke, nannte sie sie immer, Herrchen hatte damals auch "seinen" Kater (er mußte aufgrund eines Tumors eingeschläfert werden, hier hängen einige Bilder von ihm), naja, jetzt bin ich Papas Katze, und Frauchen ( Mama) hat niemanden mehr; daher kümmere ich mich ganz doll um sie. Seit Sally tot ist, ist das alles hier mein Reich. Ich taue immer mehr auf, d. h., gehe überall hin, und drauf, und rein, was ich zu Sallys Zeiten, die die Hosen hier anhatte, nicht machte, aus Respekt vor ihr. Jeden Abend auf der Couch, seit 1 Woche besteige ich Sallys Turm, gehe auf die Schränke mal hoch, mit auf dem Balkon darf ich auch, hach, ist ein schönes Leben. Bisher fühle ich mich alleine wohl. Es wird zwar überlegt, jemand dazuzuholen, aber bisher läuft es auch so ganz gut. Mal sehen. Ja, und wenn dann die elektr. Zahnbürste geht, weiß ich, "aha, Frauchen geht ins Bett", und ich bin dann meistens vorher schon im Bett und warte; sobald sich gelegt wurde, lege ich mich dann in den Arm von Frauchen, bis dann "mein" Papa (Herrechen) kommt. Meistens ist dann Frauchen eh eingeschlafen, und ich gehe direkt auf das schöne, große, weiche (mittlerweile in meinem Besitz gebrachte) 80 x 80 Kopfkissen; Herrchen legt dann den Arm um mich, und wir schlafen Seite an Seite bzw. Kopf an meinem Körper ein, fast die ganze Nacht. Herrchen "motzt" zwar immer, er hätte keinen Platz, aber ich weiß, daß er mich im Urlaub vermisst hatte, grins, na, geht doch, oder?! Es wurde auch auf Tipp von Frau Schaube eine Homöopathische Behandlung mit Sally und mir gemacht, die uns ganz gut getan hat; und ab und zu, wenn bei mir der Durchfall zu sehr durchschlägt, gibt es einige Zeit Magnesium, und mir ist wieder gut. Wie Ihr also liest, geht es mir verdammt jut hier im Rheinland :-) Hoffe, daß Marla auch gut untergekommen ist. Ja, das war ein "kleiner" Einblick in mein neues Leben!!!! Ich wünsche Euch und dem Eifelhof alles Gute weiterhin; viel Erfolg beim Vermitteln aller Tiere!!!! Es grüßt Euch ganz lieb Eure EX-Purple (jetzt aber Kira), wobei ich hier noch (kurz) anmerken muss, daß ich dauernd - wieso auch immer - Mops genannt werde, tse, wieso wohl hihi, grins, klar, ich bin ein wenig rund, aber ... naja, mittlerweile höre ich auch eher auf Mops bzw. Mopsi als auf Kira, soll wohl so sein. Achja, und jeden Abend gibt es Stängchen, mhm, liebte ich schon zu Zeiten im Eifelhof. Einen lieben Gruß auch an meine Katzenstreichlerin, die mit mir seinerzeit im TV zu sehen war!

Bis bald
Eure Purple/Kira/Mops(i)

Kira (ehem. Purple) Kira (ehem. Purple) Kira (ehem. Purple) Kira (ehem. Purple) Kira (ehem. Purple)

Brief vom: 30.05.2019

Hallo, liebes Eifelhof-Team, sie durfte noch laaaaange Zeit bei uns bleiben (5 Jahre, 5 Monate). Leider mussten wir Kira (Purple) am 18.05.2019 mit ca. 17 Jahren gehen lassen (siehe hatte Nierensuffizienz).

Wir hatten eine WUNDERVOLLE UND UNVERGESSLICHE Zeit mir ihr erleben dürfen.

Wie aus dem Brief vom 07.07.2015 ersichtlich, ging es ihr suuuuuuper bei uns, sie hatte die BESTE Zeit Ihres (restlichen) Lebens bei uns gehabt. Immerhin ist sie ca. 17 Jahre geworden trotz des hohen Fip-Teaters (oder wie das heißt). Anfang des Jahres war unsere Welt noch in Ordnung, aber ab April ging es schnell (viel zu schnell) bergab (Nierensuffizienz); wir gaben ihr noch Infusionen und Aufbauspritzen, welches aber im Endeffekt nur noch ein Auf und Ab beinhaltete und daher ließen wir sie sehr schweren Herzens am 18.05.2019, zwischen 11:15 und 11:30 Uhr, über die Regenbogenbrücke gehen ;-(((

Nochmals Danke, dass wir sie haben durften!!!!
Danke für Eure TOLLE Arbeit!!!

Macht weiter so und gaaaanz viel Glück beim Vermitteln aller Tiere!!!

Anbei noch ein paar Fotos von der "alten" Dame für Euch und Eure Seite!!!
Wir werden sie nie vergessen!!!!
ANBEI noch ein paar unvergessliche "Situationen" (sie fehlt einfach überall: im Bett, Couch, Tisch) ...

Der Spruch vom Rosengarten ist sehr schön:

In dieser Zeit der Dunkelheit und des Schmerzes
tröstet nur die Dankbarkeit,
dass wir so viele Jahre mit Dir verbringen durften.
Das Licht der Liebe ist stärker als die Schatten des Todes.

Viele Grüße S. J.

Kira (ehem. Purple) Kira (ehem. Purple)