Post von Athene (ehem. Bella)

Brief vom: 27.02.2013

Hallo liebes Team vom Eifelhof,

ich wollte Ihnen einmal kurz Info geben, wie es Athene geht.

Ganz ehrlich, die ersten 3 Wochen waren eine Katastrophe und wir waren wirklich fast so weit, aufzugeben. Warum? Athene hat wirklich alles geschreddert, was ihr zwischen die Zähne kam. Aber was wirklich furchtbar war, dass sie alles was drinnen wie draussen in greifbarer Nähe war, gefressen hat. Jegliche Art von Müll, ob Plastik und einmal sogar beinahe Glas, wurde ins Maul genommen und unbesehen sofort runtergeschlungen. Decken wurden zerfetzt und teilweise verschlungen. Spielzeug egal aus welchem Material wurde sofrt zerlegt und verschlungen. Spaziergänge arteten in Kämpfe aus, ihr ständig irgendwas aus dem Maul zu holen. Ihr ganzes Dasein war auf Fressen programmiert. Wir kannten so etwas nicht von unseren vorherigen Hunden, und wir mussten erst einmal begreifen, dass Athenes vorheriges Leben ein ständiger Kampf gegen den Hunger gewesen sein muss. Nachdem uns dies klar geworden war, konnten wir damit umgehen. Sie wurde also ständig gefüttert, bei jedem Spaziergang wurde gefüttert und gefüttert.

Nun endlich ist unser Mädel soweit, dass man an einer McDonaldstüte vorbeigehen kann, ohne dass sie sich draufstürzt (naja, zu 99%). In jedem Fall ist sie nach wie vor eine äußerst menschenliebe Hündin. Und, ja, andere Hunde, spielen, spielen und nochmals spielen, da kann sie nicht genug bekommen. Sitz,Platz,Pfötchen geben, das saß bereits am 2.Tag, sie ist wirklich eine superschlaue. Dass eine Pendeltüre von 2 Seiten zu öffnen ist, hatte sie schon am 1. Tag realisiert. Ein helles Köpfchen eben. Nur die Worte Komm oder Hier, damit hapert es noch. Man wägt ab, ob es sich lohnt, zu Herrchen oder Frauchen zu kommen, oder ob es nicht spaßiger ist, zu dem in 100 m Entfernung laufenden Hund abzusteppen. (Der andere Hund gewinnt fast immer). Daher arbeiten wir nun an der Schleppleine. Außerdem ist sie eine Jägerin. Hasen sind ja so interessant. Da kann die kleine Riesin ein Tempo vorlegen wie eine Rakete. Und Frauchen fliegt an der Schleppleine wie ein Gummiball hinterher. Jippihe, das ist ein Spaß!! Da haben wir wirklich noch ein gutes Stück Arbeit vor uns. Aber, ich denke, bzw. ich weiß, das ist eben bei Junghunden so, alles braucht seine Zeit. Blondie gehört jetzt zu uns, die geben wir ganz sicher nicht mehr her. Unser Mädchen ist nun 12 Monate alt, wiegt 32 kg (von ursprünglich 19!!) und ist 67 cm (an der Schulter gemessen) hoch. So, das war es zunächst einmal, habe ja jetzt nicht mehr so viel Zeit, gelle!

P.S. Wir haben noch ein Halsband und Geschirr von Ihnen - kommt evtl. mal jemand von Ihnen in unsere Nähe? Ansonsten schicken wir die Sachen, es passt ihr jetzt ja nicht mehr, und ganz ehrlich, das Geschirr (auch das neue) hasst sie wie die Pest.

Schöne Grüße aus Stolberg senden Robert Peltzer und Rosa Zimmermann

Athene (ehem. Bella) Athene (ehem. Bella)

Brief vom: 29.01.2014

Hallo liebes Eifelhof-Team,

hier noch einmal ein Gruß von Athene (ehemals Bella). Unserem Schatz geht es soweit gut. Leider hat sich herausgestellt, dass Athene eine hochgradige HD hat. Im Juli 2013 haben wir sie röntgen lassen, da sie beim Spielen mit anderen Hunden immer umgeworfen wurde, auch von wesentlich kleineren und leichteren Hunden. Nach Belastung, Spaziergängen, humpelte sie, oft legte sie sich schon nach kurzer Zeit während des Spaziergangs hin, um zu pausieren. Aufstehen, gerades Sitzen wurde immer schwieriger. Der Röntgenbefund war dann trotz aller offensichtlicher Symptome ein Schock - Athenchen hat ein D-Hüfte - beidseitig. Uns wurde - von mehreren Seiten - zu künstlichen Hüftgelenken geraten. Das war für uns sehr niederschmetternd, hatten wir doch gerade erst unseren alten Hund nach mehreren schweren Operationen am Bewegungsapparat verloren. Wir wollten daher nicht sofort wieder an so eine Hammer-OP ran. Außerdem war oder ist Athene noch gar nicht ausgewachsen, lt. Röntgenbefund soll Athene min. 4 Monate jünger sein, al s man uns gesagt hat bzw. als es in ihrem Ausweis steht. Nach vielen Gesprächen, insbesondere mit der Physiotherapeutin unseres verstorbenen Lieblings, entschieden wir uns für eine Goldakkupuntur. Diese ließen wir in Köln von Frau Wilms machen, später folgte dann noch eine Gelenkspülung durch Herrn Rosin. Ja, was soll ich sagen, jetzt haben wir ein echtes Goldmädel. Hat es geholfen? Ja,Ja und nochmal Ja, Athene kann wieder laufen, sie kann auch wieder mit ihren Freunden spielen. Vorsicht ist natürlich trotzdem geboten, wenn es zu heftig wird, stoppen wir das Spiel. Andererseits ist es wichtig, dass sie spielt und läuft, sie soll ja Muskeln aufbauen, die die Hüfte stabilisieren sollen. Dazu besuchen wir natürlich mit ihr auch unsere Physiotherapeutin Frau Dr. Neumann, da wird sie massiert und anschließend geht es aufs Unterwasserlaufband (Uhh, das mag sie gar nicht - obwohl sie Wasser liebt - allerdings nur so lange die Füsse festen, unbeweglichen Boden unter sich fühlen). Uns ist bewusst, dass Athenes Hüfte durch die Gold-Akku nicht besser geworden ist, aber anscheinend hat diese Methode enorme Auswirkungen auf das Schmerzempfinden - Athene benötigt keine Schmerzmittel mehr!!! Wir sind so froh für unser Mädel, aber natürlich auch für uns. Wir wissen nicht, wie lange diese Methode hilft, aber das ist egal. Jetzt geht es ihr gut, und wir hoffen, dass dies einige Jahre anhält. Wir werden alles dafür tun. Und was in einigen Jahren ist, sehen wir dann, nicht wahr. Und das unser Goldlöckchen wieder fit ist, das beweisen wohl die angehängten Fotos. Einige Aufnahmen wurden in Holland gemacht, da war unser Mädchen bereits schon vier mal. Der Sand am Strand ist nämlich optimal für sie. Karneval geht es wieder dorthin. Die Fotos Juli 2013 wurden wenige Tage nach der Goldakku aufgenommen. Mit den Bauarbeiten für das Erdloch unter dem Gartenhaus hat sie allerdings schon einige Monate vorher begonnen - da wird immer mal wieder dran weiter gebaut . Tja, was gibt es sonst noch zu sagen? Das noch: unser Mädchen ist eine wunderbare waschechte "Kangalita" - mit allem, was dazu gehört! Jetzt endlich, nach einem Jahr, erweist sie uns auch die Ehre, uns nächtens in unser Schlafzimmer zu begleiten. Ich glaube, das sagt nahezu alles, oder?

Alles Liebe und ein dickes WUFF von Athene!

Athene (ehem. Bella) Athene (ehem. Bella) Athene (ehem. Bella) Athene (ehem. Bella) Athene (ehem. Bella) Athene (ehem. Bella) Athene (ehem. Bella)