zurück zur Übersicht

Bubi

Dackel-Mix, Rüde, kastriert, geboren 1999, Größe: ca. 20 cm

Klein, ungesehen, übersehen - lebenslang. Unser kleiner Dackel Bubi gehört zu diesen Pechvögeln, an denen jeder Interessent vorübergeht. Warum? Vermutlich, weil es da immer so viele andere gibt, die auf den ersten Blick das Herz der durchschnittlichen Interessenten leichter erreichen können. Tiere wie unseren kleinen Bubi gibt es in allen Tierheimen ungezählt Viele. Sie warten jeden Tag darauf, dass da doch nochmal auch für sie ein Mensch kommt, der die wahre Schönheit in ihnen sehen kann, denn sie haben so viel zu geben - auf den zweiten Blick! Sie benötigen Zeit um ihr Herz neu öffnen zu können, denn sie haben ihre eigene Geschichte zu erzählen, die ihnen allen Grund gibt, anfangs skeptisch und vorsichtig zu sein. Doch für diesen zweiten Blick haben viele Menschen keine Zeit, wollen sie oft gar nicht haben, aber Tiere wie Bubi benötigen genau diese Zeit. Ihre Zeit.

Bubi lebt bereits einige Jahre auf dem Eifelhof Frankenau, der für ihn zu einer Art "Zuhause" geworden ist. Hier fand er Zuflucht und Hilfe, als er in unserem ungarischen Partnertierheim bei einer Beißerei so schwer verletzt wurde, das sein kleines Leben an einem ganz dünnen Fädchen hing. Doch Bubi besitzt ein großes kleines Kämpferherz, er gab sich nicht auf, denn er wollte leben. Über seine Vorgeschichte in Ungarn ist uns leider nichts bekannt. Wir wissen nicht, wie und wo dieser kleine Hund gelebt und überlebt hatte, bis er Aufnahme im Tierheim in Székesfehérvar fand. Doch letztendlich ähneln sich all diese Geschichten immer wieder und nur auf Umwegen, oft mit ganz viel Glück und einem großen Schutzengel an ihrer Seite schaffen es diese Tiere überhaupt zu überleben, bis sie vielleicht das Glück haben unter die Obhut und den Schutz von tierlieben Menschen zu kommen. Bubi hatte unter so vielen Hunden in dem ungarische n Herkunftstierheim keine Chance. So sehr auch dort die Tierschützer bemüht sind, allen Hilf ebedürftigen irgendwie gerecht zu werden, so wenig können sie es doch schaffen. Insbesondere so kleine Hunde wie Bubi werden unter diesen Umständen leicht das Opfer von den größeren und stärkeren Tieren. So nahmen wir Bubi als dringenden Notfall bei uns auf und mussten ihn erst einmal gesund pflegen. Seine körperlichen Verletzungen konnten wir weitestgehend heilen, obwohl dies viel Zeit und intensive Pflege bedurfte. Doch wir schafften es, konnten sein Leben retten und ihm somit ein klein wenig Hoffnung schenken. Die Wunden in seiner Seele sind bis heute geblieben, obwohl Bubi wieder neu gelernt hat, Menschen zu vertrauen. Aber nicht jedem und nicht sofort. Obwohl er alles Recht dieser Welt dazu hat, reduziert genau das seine Vermittlungschancen. Dabei ist es gar nicht schwer, sein Dackelherzchen zu erobern, es braucht einfach nur ein wenig Zeit, Geduld, Einfühlungsvermögen und eben dieses besondere Verständnis, das T iere mit einer traumatischen Vorgeschichte benötigen um neuen Mut und neues Vertrauen zu fass en. Bubi ist, hat man ihn erst einmal kennengelernt, ein ganz unproblematischer, freundlicher und anpassungsfähiger Zeitgenosse. Er versteht sich in der Regel mit allen seinen Artgenossen gut und teilt sich sein Zimmer auf dem Eifelhof ohne Probleme mit einer anderen kleinen Hündin. In seiner Zeit bei uns hatte er schon viele solcher „Freundinnen“ auf Zeit. Sie alle konnten vermittelt werden, nur der kleine Bubi ist bis heute immer zurück geblieben. Er hat nach jedem Abschied sehr getrauert und uns tat er jedes Mal unendlich dafür leid, dass sich für ihn so gar niemand interessieren wollte. Seine Hundeausführer hatte dieser kleine Kerl schon nach wenigen Spaziergängen immer um den Finger gewickelt. Diese Zuneigung beruhte aber stets auf Gegenseitigkeit, denn auch Bubi fasst wirklich schnell Vertrauen, wenn man ihm den nötigen Raum und die nötige Zeit dafür lässt. Er versteht schnell, wenn ein Mensch einen guten und p ositiven Kontakt zu ihm aufbauen möchte und reagiert dann auch sehr interessiert und aufgeschl ossen. Die Menschen, die Bubi in sein Herz gelassen hat, können einfach alles mit ihm machen und ihnen gegenüber traut er sich dann auch ohne Angst seine sehr verschmuste und liebebedürftige Seite zu zeigen. Eine seiner größten Freuden ist es, wenn man sich ein wenig Zeit für ihn nimmt und mit ihm und seinem Bällchen spielt. So erreicht man sein kleines Herz garantiert und Bubi kommt dann voller Fröhlichkeit ganz aus sich heraus. Ansonsten schätzt er die Gemütlichkeit seines Körbchens sehr und kuschelt sich hingebungsvoll in seine Decken ein, so sehr das man ihn manchmal sogar suchen muss. Bubi benötigt wirklich nicht viel zum glücklich sein und doch ist es so schwer, genau dieses bisschen für diesen Zwerg zu finden. Er ist damit sicher in bester Gesellschaft, denn vergessene Tiere wie Bubi gibt es in allen Tierheimen reihenweise. Dabei ist jeder einzelne von ihnen ein unbezahlbar wertvoller Schatz und hätte es meh r als verdient von den richtigen Menschen entdeckt zu werden. Genau das wünschen wir auch unser

em kleinen Bubi und wir werden sicher nicht nachlassen in unseren Bemühungen sein ganz eigenes großes Glück doch noch für ihn zu finden.

Bubi Bubi
Bubi Bubi