Post von Lotte (ehem. Stefa)

Brief vom: 21.12.2013

Hallo liebes Eifelhofteam,

so, nun bin ich 1 Tag in meiner Familie und ich muss Euch sagen: in meiner Beschreibung stand, ich sei ein wahrer Sonnenschein, doch reichte mein Strahlen offenbar nicht in die Herzen der Besucher---zum Glück für meine neue Familie! Ich fühl mich ja so Mischlingswohl!!! Ich heisse ja nun "Lotte" (bei Euch "Stefa"); finde ich aber sehr schön. Meine Unsicherheit habe ich schnell abgelegt und die erste Nacht ohne Murren durchgeschlafen. Dann ging es am nächsten Morgen gleich auf zum Spaziergang mit anschliessendem Besuch in einem Café. Ich war da ja noch nie; oh, ich kann Euch sagen, da roch es aber lecker nach frischen Brötchen, Rührei, Schinken... Aber bekommen habe ich von alledem nichts-da war ich schon ein wenig sauer! Dann mussten wir noch einkaufen, kannte ich ja auch nicht; rein ins Geschäft, raus aus dem Geschäft. War aber ganz interessant; tolle Gerüche! Habe ich auch problemlos absolviert--ich bin ja "cool", wie mein Frauchen und Herrchen sagen. Mit dem Autofahren muss ich mich noch anfreunden, aber auch das werde ich schaffen; will ja schliesslich einen guten Eindruck bei "meinen Leuten" machen. Zuhause bin ich hin- und hergerissen zwischen meinen beiden Körbchen; wo soll ich denn nun zuerst hin? Mein Lieblingsraum ist aber die Küche; toll! Frauchen warf etwas in den Mülleimer und ich setzte an, hinterherzuspringen--das fand sie nicht gut. Hmm... So, nun muss ich Abendbrotessen. Ich danke Euch noch mal für die tolle Zeit bei Euch und werde mich wieder melden. Allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Eure Lotte

Lotte (ehem. Stefa)

Brief vom: 29.12.2013

Hallo Ihr Lieben,

ich wollte mich nur mal kurz melden. Bin ja nun etwas über 1 Woche in meinem neuen Zuhause und habe mich schon bestens eingelebt. Hier, in Bonn, fahren weit mehr Autos, als rund um den Eifelhof, was mich manchmal noch etwas in Angst und Schrecken vesetzt. Aber -HALLO- das krieg ich auch noch hin! Genauso, wie das Autofahren; nach nicht mal 1 Woche bin ich freiwillig in unser Auto gestiegen, obwohl ich doch vorher nicht für alle Leckerlis der Welt hinein wollte! Das Weihnachtsfest war ruhig, angenehm und voller neuer Eindrücke für mich. Wir haben auch an den Feiertagen einen Ausflug nach Bad Münstereifel gemacht; ich bin wie eine Diva durch die Fussgängerzone geschlendert, als hätte ich nie etwas anderes gemacht. Nachmittags gab es dann zuhause Kaffee & Kuchen. Der Bienenstich stand auf dem Wohnzimmertisch und ich war allein mit ihm zusammen. Hm, hab ich mir gedacht: Vorderbeide auf den Tisch und mal an der Füllung des Bienenstichs geleckt. Ooohhh, war das lecker! Als Frauchen herein kam, fand sie das gar nicht toll... Jetzt bin ich ja mal gespannt, was es mit diesem Silvester aufsich hat, von dem alle sprechen. Ich werde Euch berichten. Habe jetzt auch keine Zeit mehr; Frauchen sitzt ja am PC und schreibt diesen Brief für mich und ich muss schnell ins Wohnzimmer flitzen; dort ist Frauchens Platz auf dem Sofa mit dem schönen Lammfell gerade frei...

Ach, eins muss ich Euch noch sagen: Die Zeit bei Euch war schön,Ihr habt Euch wunderbar um mich gekümmert--aber ich komme nicht mehr zu Euch zurück!

Ganz liebe Grüsse an alle und einen guten Rutsch,
Eure Lotte

Brief vom: 21.01.2014

Hallo zusammen!

Heute bin ich 4 Wochen in meinem neuen Zuhause und ich muss sagen: Kost und Logis: 5 Sterne! Ich fühle mich sehr wohl. Es hätte 6 Sterne gegeben, wenn Frauchen und Herrchen nichts dagegen hätten, wenn ich im Bett liege. Aber, das darf ich einfach nicht... Ich habe schon viel gelernt. "Sitz" kann ich jetzt auch. Jetzt möchte Frauchen mit mir "Platz" üben. Warum bloss??? An die Autos habe ich mich mittlerweile auch gewöhnt, aber Busse sind nicht so mein Fall. Die sind ja riesig und laut! Alleinebleiben kann ich auch. Ich verstehe bloss eines nicht: wenn Frauchen und Herrchen nur kurz weg waren, sagen sie immer, ich würde mich "wie Bolle freuen". Ich habe diesen "Bolle" noch nicht gefunden oder getroffen; ich weiss nicht wer das ist. Aber, den finde ich schon noch! Wir ziehen im Frühjahr an die Nordsee. Auch da weiss ich nicht, was das ist---aber auch DAS bekomme ich raus! Bin ja pfiffig! 2 x die Woche gehe ich mit meinen neuen Hundefreunden "Josh", "Noki" und "Whisky" im Kottenforst spazieren. Das bringt einen Heidenspass! Ab und zu darf ich auch schon ohne Leine laufen; das mach ich -natürlich- supergut!

So, nun wünsche ich alles Liebe und allen Vierbeinern so ein schönes Zuhause wie mir!
Eure Lotte

Lotte (ehem. Stefa) Lotte (ehem. Stefa)

Brief vom: 29.05.2014

Moin!

Ich muss mich doch mal wieder bei Euch melden; es gibt ja so viel zu erzählen! Ihr könnt Euch ja nicht vorstellen, was ich schon so alles erlebt habe!

Im Juni werde ich ja an die Nordsee umziehen. Hier bei uns wird schon eifrig gepackt. Ich muss aufpassen, dass nicht alles von mir in einer Kiste verschwindet; denn meine Decken, Spielsachen und Näpfe brauche ich doch noch! Es kommen auch häufiger fremde Leute zu uns und schauen sich einfach unsere Wohnung an. Aber, was soll`s; wir haben eine schöne neue Wohnung an der Nordsee, wo ich eine Menge neuer Hundefreunde kennenlernen kann. Wir waren jetzt ja schon häufiger dort. Autofahren kann ich jetzt ja, ha, das ist eine Wonne, wenn man da so ausgestreckt auf der Rücksitzbank liegt. Ich weiss gar nicht, warum ich früher so eine Angst vor dem Autofahren hatte.

Und eins kann ich Euch sagen: dort an der Nordsee ist eine Menge Wasser. Das hat mich aber doch sehr erstaunt. Mamamia! Und der Wind, der schlägt einem die Ohren um den Kopf. Meine Leute sagen schon, wenn wir dort oben wohnen, bin ich ein "Seehund". Naja, ich muss das alles erst mal abklären; warum da so viel Wasser ist und was überhaupt ein "Seehund" ist.

Dann mache mir noch über etwas anderes Gedanken: Vor kurzem gönnte sich meine Familie am Abend leckere Schokoriegel. Als ich dann alleine im Zimmer war, schnappte ich mir auch einen Riegel vom Tisch, legte mich aufs Sofa und fing an, auf ihm herumzubeissen. Ihr glaubt gar nicht, wie hundeunfreundlich diese Dinger eingepackt sind! Dann kam Frauchen zur unrechten Zeit, sah mich und den Riegel und schimpfte. Und vom Sofa musste ich auch noch. Sie schimpfte, könnt Ihr Euch das vorstellen? Ich habe den ganzen Abend nichts bekommen und bekomme stattdessen Schimpfe! Ochnee! So ein Hundeleben kann manchmal ganz schön frustrierend sein!

Aber sonst ist es hier in meiner Familie schon ganz super. Ich grüsse alle Vierbeiner und Zweibeiner und melde mich nach meinem Umzug,

Eure Lotte

Lotte (ehem. Stefa) Lotte (ehem. Stefa) Lotte (ehem. Stefa) Lotte (ehem. Stefa)

Brief vom: 25.09.2014

Moin!

Ich muss mich doch jetzt unbedingt mal wieder bei Euch melden! Die Zeit vergeht ja so schnell; ich bin nun schon ca. 9 Monate bei meiner Familie und, ich muss sagen, es klappt immer noch bestens mit uns: Futter ist pünktlich im Napf, Spaziergänge werden regelmäßig und ausgiebig gemacht, Schlafmöglichkeiten sind ausreichend da und über mangelnde Streicheleinheiten kann ich mich auch nicht beklagen. Also, ich habe beschlossen: Der Platz ist besetzt-ich bleibe hier! Aber, ich hätte sowieso keine Chance, es anderswo zu probieren; meine Leute haben gesagt, sie geben mich nicht wieder her....

Vor 3 Monaten sind wir ja nun an die Nordsee umgezogen. Das war schon eine Aufregung: es kamen an einem Tag in Bonn plötzlich eine Menge Männer zu uns in die Wohnung und trugen alle Kartons und Möbel hinaus. Damit ich nicht zu viel Unsinn machen konnte, wurde ich in die Küche gesperrt. Am Nachmittag fuhren wir dann noch 400 km in die neue Heimat. Tja, Autofahren kann ich jetzt ja; rauf auf die Rücksitzbank, langgemacht, Augen zu und ab! Am nächsten Morgen dann das Gleiche, bloß umgekehrt: Kartons und Möbel wurden in die Wohnung gebracht. Und wo war ich? Ja, es wirklich wahr: mich sperrten sie wieder in die Küche! Ich fand das unverschämt; gab es doch so viel zu schnüffeln und zu beobachten.

Mittlerweile kenne ich mich hier am Strand schon recht gut aus. Zuerst war ich über die fremden Gerüche etwas irritiert: Es riecht nach Fisch, Krebsen, Salz und man findet die interessantesten Dinge am Strand. Das Wasser ist ziemlich unruhig; die Menschen nennen das "Wellen" und komischerweise ist das Wasser manchmal auch weg (das heißt "Ebbe").

Frauchen hat mir vor kurzem erzählt, dass "Morci", meine Mitbewohnerin im Eifelhof auch einen schönen Brief geschrieben hat und es ihr gut geht. Das freut mich; das hat sie verdient. Schön wäre es, wenn jetzt "Alik" aus unserer WG auch endlich ein Zuhause finden würde.

So, ich muss jetzt mal los; die Pflicht ruft. Ich muss jetzt mal raus, gucken, ob in der Nachbarschaft alles i. O.. ist.

Ich Grüße alle ganz herzlich, Eure Lotte.

Lotte (ehem. Stefa) Lotte (ehem. Stefa)