zurück zur Übersicht

Morci

Post von Morci: 11.08.2014, 2 Brief(e)

Mischling, Hündin, kastriert, ca. 2011, ca. 30 cm

Die kleine Mischlingshündin Morci ist in der Hundegruppe aus unserem polnischen Partnertierheim das Sorgenkind. Sie hat in ihrem bisherigen Leben ganz sicher einige negative Erfahrungen mit dem Menschen machen müssen und daher wohl beschlossen, dass es keine gute Idee ist, sich diesem zu sehr anzunähern. Sucht man den Kontakt zu ihr, verhält sie sich vorsichtig, zurückhaltend, teilweise auch misstrauisch, ist aber nur lieb und lässt alles "über sich ergehen". Dabei sprechen ihre Augen aber Bände, wenn sie unter unseren Händen erstarrt. Bei uns auf dem Eifelhof macht Morci nun vermutlich zum ersten Mal die Erfahrung, dass menschliche Hände tatsächlich auch warm und liebevoll sein können. Im Moment hält sie unsere Berührungen aus, kann sich dabei aber noch nicht wirklich entspannen oder sie gar genießen. Trotzdem konnte sie bei uns, auch mit Hilfe unserer ehrenamtlichen Hundeausführer, bereits einige Fortschritte machen. Inzwischen hat Morci nicht nur entdeckt wie viel Spaß ein Spaziergang machen kann, sondern findet sie bei uns auch Halt und Orientierung in den für sie planbaren strukturierten Tagesabläufen. In ihrem Rudel zeigt sich daher inzwischen oft sehr aufgeschlossen und deutlich sicherer als im Umgang mit dem Menschen. Wir sind jedoch überzeugt davon, das Morci lernen können wird, die Gegenwart und das Zusammenleben mit dem Menschen nicht nur neu zu bewerten, sondern dieses auch zu genießen. Genaugenommen hat sie vermutlich gar keine Vorstellung davon, wie das eigentlich aussehen und sich anfühlen könnte, doch spürt man im Kontakt mit ihr sehr wohl, dass sie sich ganz hinten, im letzten Herzenswinkel, ein kleines Eckchen freigehalten hat, in dem unvoreingenommene Neugier und Liebe darauf wartet, von den richtigen Menschen endlich zum Vorschein gebracht zu werden. Diese sollten geduldig und einfühlsam sein, echtes Verständnis für einen Hund mit Vorgeschichte in sich tragen, sowie über ein wenig Hundeerfahrung und ein ruhiges Lebensumfeld verfügen. Ein bereits vorhandener souveräner Hund in ihrem ne uen Zuhau se wäre für die sensible Morci sicher eine große Bereicherung, ist aber kein Muss. Aufgrund ihres ruhigen und lieben Wesens können wir uns auch gut vorstellen, dass Morci ohne Probleme mit Katzen zusammenleben würde. Wir suchen für sie einen eher ruhigen Platz bei echten Tierfreunden, ohne allzu viel Hektik und Trubel, an dem sie nach und nach immer mehr aus sich herauskommen kann. Für ein abwechslungsreiches "Rahmenprogramm" sollte aber auch gesorgt sein, denn Morci möchte gewiss noch mehr von diesem Leben entdecken, welches ihr bisher so sehr verschlossen geblieben ist. Denn da ist noch ein Gefühl in ihr, das sie noch gar nicht wirklich kennt, doch so sehr verdient hat genau das jeden Tag uneingeschränkt spüren zu dürfen: Lebensfreude - mit Menschen an ihrer Seite, die sie genau so lieben wie sie ist.

Morci Morci
Morci Morci
Morci Morci