Post von Morci

Brief vom: 29.05.2014

Hallo,

hier ein Kurzbericht der ersten 3 (supertollen) Tage mit Morci.

Morci fühlt sich pudelwohl und vertraut uns jetzt schon sehr. Sie genießt die Spaziergänge (mind. 3 am Tag). Ihr Wissensdurst und ihre Neugierde sind sehr ausgeprägt und überlagern die leichte Angst, die sie hat. Sie entdeckt nach und nach alle Zimmer und lernt, was ein Fön und Staubsauger ist. Sie war sogar schon in unseren Betten!!!! Nach 3 Nächten unterm Küchentisch, hat sie heute Nacht selig im Körbchen geschlafen. Ihr Schwänzchen war schon am 2. Tag oben und wenn der "Chef" nach Hause kommt, wedelt es vor Freude hin und her.

Mehr in wenigen Wochen.

Liebe Grüße aus Münster Familie S. :-)

Brief vom: 11.08.2014

Hallo liebe Leute vom Eifelhof,

nachdem ich nun 5 Wochen bei Familie Schmidt in Münster lebe, möchte ich mich einmal melden und erzählen, wie ich von Tag zu Tag glücklicher und gelassener werde. In (fast) jedem Raum steht für mich ein Körbchen. Inzwischen nutze ich jedes gern. Abends liege ich im Wohnzimmer bei Herrchen und Frauchen. Zum Schlafen nehme ich das Flechtkörbchen mit einem echten Lammfell darin. Es steht vor der geöffneten Tür des Zimmers meines Herrchen, somit bin ich selbst nachts nicht allein. Wenn die Sonne scheint, verbringe ich gern einige Stunden des Tages unterm Tisch auf dem Balkon, wo eine Liegematte für mich bereit liegt. Ich bleibe auch einige Zeit allein zu Hause und passe auf. Danach gibt es immer einen besonders leckeren Bissen.

Regelmäßig gehe ich, morgens mit Herrchen, mittags mit Frauchen und abends mit allen zusammen spazieren. Ich lerne die Gegend und viele neue Hunde kennen. Mit einigen spiele ich inzwischen ein wenig. Während der Spaziergänge darf ich auch immer in einen kleinen Bach gehen und Wasser schlürfen. Alles macht mir wahnsinnig viel Spaß, was ich auch zeige. Dadurch habe ich viel Vertrauen gewonnen. Außerdem habe ich durch die vielen Spaziergänge schöne Muskeln bekommen.

Mit dem Wohnmobil war ich auch schon unterwegs. Auf dem Hinweg kam es mir etwas fremd vor, da jedoch mein Frauchen mich immer intensiv während der Fahrt betreut hat, fand ich den Rückweg bereits gut und fühlte mich wie zu Hause.

Mir geht es also sehr gut und ich bin schon wesentlich selbstbewusster geworden.

Liebe Grüße
Morci

Morci Morci Morci