zurück zur Übersicht

Falrid

Mischling, Rüde, kastriert, geb. 06/2010, Größe: ca. 60 cm

Die beiden Geschwister Fashina und Falrid haben wir von einem befreundeten ausländischen Tierschutzverein übernommen. Vor Ort warteten sie bereits mehrere Jahre in einem Tierheim auf ein neues Zuhause, hatten aber eigentlich keinerlei wirkliche Aussicht auf eine erfolgreiche Vermittlung. Dies sollte sich durch die Aufnahme auf dem Eifelhof für die Beiden nun endlich ändern können, aber auch bei uns vermögen sie die Aufmerksamkeit der Besucher nur sehr schwer auf sich zu lenken. In einem gewissen Maß können wir dies jedoch nachvollziehen, denn obwohl optisch durchaus sehr auffällige Hunde, sind Fashina und Falrid aber auch mit einem eher etwas anspruchsvollerem Wesen ausgestattet und sind sicher keine Hunde für nur mäßig aktive oder hundeunerfahrene Menschen. Ihre äußere Erscheinung lässt durchaus den Rückschluss auf die Beteiligung einiger jagdlicher Gene zu und so sind die Beiden auch aktive, lauffreudige und intelligente Hunde, die sowohl körperlich als auch geistig beschäftigt und ausgelastet werde n wollen . Doch ebenso wie ihnen die Aktivität im Blut liegt, vereinen Fashina und Falrid aber auch alle sanften und sensiblen Eigenschaften eines Jagdhundes in sich. Beide sind sehr menschenbezogen, liebebedürftig und in allem was sie tun sehr leidenschaftlich. Sie möchten ihren Menschen immer und in jedem Moment gefallen, was so manches Mal zu einem gewissen Überschwang und Übereifer führen kann. Deshalb suchen wir für die beiden nun auch Menschen, die deren Energie mit der nötigen Geduld und Konsequenz, aber auch dem entsprechenden Einfühlungsvermögen in die richtigen Bahnen lenken können und ihnen alle noch unbekannten Dinge des alltäglichen (Hunde)Lebens erklären. Diesbezüglich haben beide noch einen sehr großen Nachholbedarf, auffällig ist jedoch das sich Falrid grundsätzlich und in allen Situationen deutlich unsicherer und schüchterner zeigt als seine Schwester. Fashina erleben wir als mutiger, lebendiger und fröhlicher und haben bei Falrid das Gefühl, das er sowohl mit Menschen, als grundsätzlich mit dem Leben selbst durchaus auch negative Erfahrungen gemacht hat. Ein hohes Maß an Sensibilität seitens der Menschen im Umgang mit ihm ist daher unerlässlich, ebenso wie ein bereits vorhandener Ersthund für Falrid sicher eine wertvolle Orientierungshilfe sein könnte. Aufgrund der situationsbezogenen Unsicherheiten der Beiden, insbesondere bei Falrid, sollten Kinder im neuen Zuhause bereits älter und auch erfahren im Umgang mit Hunden sein. Fashina und Falrid können, müssen aber nicht gemeinsam vermittelt werden.

Falrid Falrid
Falrid Falrid
Falrid Falrid
Falrid