Post von Fernando (ehem. Tobi)

Brief vom: 12.12.2014

Hallo liebes Eifelhof-Team, ich bin´s Tobi. Wollte mich nur mal schnell melden und euch Bescheid geben, dass es mir super geht.

Also, meine neue Familie hat mir erst mal einen neuen Namen gegeben: Ich heiße jetzt Fernando. Weil ich ja aus Spanien komme, meinten sie. Auch gut, weil mein Spitzname ist jetzt Nando und das gefällt mir echt gut.

Am Ankunftstag war ich etwas aufgeregt und deshalb haben mich die beiden kleinen Familienmitglieder ganz viel gekrault und geküßt und eine Ganzkörpermassage habe ich auch gekommen. Irre. Nach einem Spaziergang um den Block und einem Kauknochen war ich ganz schön geschafft von den Aufregungen des Tages und habe mich nach den Nachrichten auf mein Plätzchen gelegt zum Schlafen bis zum nächsten Morgen. Keinen Mucks habe ich mehr von mir gegeben, so geschafft war ich von de Aufregung.

Mein erster richtiger Tag in meiner neuen Familie war dann auch ganz schön aufregend. Hier muss man morgens schon um halb sieben aufstehen. Na gut, dachte ich mir, mach ich das halt auch. Hat sich aber echt gelohnt, weil hier gibt es um 7 Uhr direkt schon etwas zum Fressen im Topf, so früh morgens. Echt prima. Dann bin ich mit meinem neuen Frauchen ins Büro gefahren. Dafür musste ich ins Auto einsteigen. Konnte ich aber nicht. Mein Frauchen hat mir das aber gezeigt und jetzt springe ich mit einem Schwung hinten in den Kofferraum. Weil ich jetzt weiß, dass man mit dem Auto an ganz tolle Stellen in der Welt fahren kann. Also gestern morgen ging es erst mal ins Büro. Da wurde ich von allen Kollegen meines Frauchens echt nett begrüßt. Und ich habe mich auch wirklich anständig benommen. Habe ein Büro ganz für mich alleine (Frauchen sitzt natürlich auch mit drin), und einen eigenen Vorraum haben wir auch. Da darf ich frei rumlaufen und wenn ich möchte, kann ich auch die anderen Hunde auf der Etage besuchen. Frieda zum Beispiel. Oder Frieda Nr. 2. Die sind echt hübsch. Die beiden kommen auch immer mit ins Büro. Nachmittags ging es dann weiter mit dem Auto an den Bahnhof Rolandseck. Dort hat mein Frauchen ein Seminar organisiert. Toll. Auf dem Foto seht ihr mich also vor dem Arp-Museum. In der Mittagspause ging´s zum ersten Mal an den Rhein. Der hatte aber ein bisschen hohe Wellen, wenn ein Schiff vorbeigefahren ist. Davor hatte ich etwas Angst. Also ist Frauchen mit mir an eine andere Stelle gegangen, da habe ich erst mal vorsichtig mit den Füßen geplanscht. Danach habe ich mir mit Frauchen ein Franzbrötchen mit Zimt geteilt, weil wir nichts anderes zum Fressen mithatten. War aber wirklich lecker. Das Seminar habe ich auch mitgemacht. Das war langweilig und ich habe geschlafen, bis wir Abends wieder nach Hause gefahren sind. Auf dem Rückweg habe ich mich irgendwie aus dem Kofferraum auf den Rücksitz geschmuggelt. Da habe ich ein bisschen Ärger bekommen. Mache ich wohl besser nicht mehr. Genauso wie die Nacho-Tüte, die ich mir vom Wohnzimmertisch geklaut habe. Gab auch Ärger. Mache ich besser auch nicht mehr. Nachos schmecken ja auch gar nicht so gut. Habe festgestellt, dass es hier 2 x am Tag einen ganz Topf voll leckerem Hundefutter nur für mich gibt. Da muss ich mir ja gar nichts mehr klauen.

Heute war Samstag und ich durfte mit in den Reitstall fahren. Ganz viele Pferde gab´s da und Herrchen und Frauchen haben einen langen Spaziergang mit mir durch den Wald gemacht. Danach war ich echt erledigt. Seitdem schlafe ich an Herrchen´s Füßen im Wohnzimmer. Alle gucken bunte Bilder in einem Kasten, ich schlafe lieber. Mir geht´s richtig gut.

Also, ich glaube, ich habe genau die richtige Familie gefunden und sie mich! Morgen bekomme ich Besuch von meinem großen Bruder Merlin und besuche mal kurz Pauline, um Hallo zu sagen. Pauline kommt auch vom Frankenhof. Mit den beiden habe ich schon letzte Woche einen Spaziergang gemacht und die sind voll ok. Vielleicht darf ich dann morgen mal ohne Leine laufen.

Sobald es mehr Neuigkeiten gibt, melde ich mich wieder.

Liebe Grüße
Euer Fernando

Fernando (ehem. Tobi)