zurück zur Übersicht

Sammy (ehem. Samuel)

Post von Sammy (ehem. Samuel): 04.09.2015, 1 Brief(e)

Mischling, Rüde, kastriert, geb. 01/2011, Größe: ca. 30 cm

Alles an dem kleinen Samuel ist zart - von seiner schmalen Silhouette über die cremefarbenen Farbtupfer in seinem weißen Fell bis zu seiner Seele. Fast scheint es, als hätte die Natur gedacht, sie müsse die Menschen ganz besonders auf diese Zartheit aufmerksam machen, indem sie Samuel einen entzückenden kleinen Überbiss beschert hat. Das macht ihn absolut unverwechselbar und ruft eigentlich nur einen einzigen Reflex in einem hervor - man möchte Samuel auf den Arm nehmen und vor allem Unbill dieser Welt beschützen. Nicht alle Menschen aber haben so über ihn gedacht, denn als er in unser spanisches Partnertierheim eingeliefert wurde, von dem wir ihn übernommen haben, hatte er bereits eine tragische Geschichte im Gepäck. Man fand ihn alleine und orientierungslos auf der Straße herumirrend mit einem abgerissenen Stück Leine am Hals. Samuel vermittelt uns nicht wirklich den Eindruck, irgendwo fortgelaufen zu sein - dazu ist er viel zu menschenbezogen. Viel näher liegt der Verdacht, dass sich jemand ihm en tledigen wollte und ihn irgendwo ausgesetzt angebunden hat. Wie auch immer Samuel sich befreien konnte, so war er sofort bereit, in das Auto desjenigen zu springen, der genügend Verantwortungsbewusstsein besaß, um Samuel ins Tierheim zu bringen. Solche kleinen Gesten machen immer wieder Mut, denn sie zeigen eindrucksvoll, dass es Menschen gibt, die hinzuschauen bereit sind. Denen es nicht gleichgültig ist, wenn ein kleiner Hund verdreckt und verschreckt über befahrene Straßen läuft auf der Suche nach seinen Menschen, die vermutlich noch nie seine Menschen waren.

So niedlich wie Samuel ist, liegt einmal mehr der Verdacht nahe, dass er als Kinderspielzeug angeschafft wurde und irgendwann einfach nur noch lästig war. Genau das aber hat kein Hund dieser Welt verdient und kein Kind dieser Welt wird unter diesen Umständen wirklich glücklich mit einem Hund, der nicht die Chance bekommt, vertrauensvoll eine innige Bindung zu den kleinen Zweibeinern aufbauen zu können. Wie bedauerlich ist es, wenn Eltern versäum en, ihren Kindern den liebevollen und respektvollen Umgang mit einem so wundervollen Wesen wie Samuel nahezubringen und ihren Kindern so gar nicht erst die Möglichkeit geben, den wohl besten und treuesten Freund an ihrer Seite aufwachsen und schließlich alt werden zu sehen. Was Samuel sich gedacht hat, als er so unvermutet seiner Familie beraubt wurde, ist unschwer nachvollziehbar - aber was haben diese möglichen Kinder gedacht, als von hier auf gleich Samuel verschwunden war? Wir mögen es uns nicht vorstellen und erlauben uns auch kein Urteil darüber. Aber wir können überhaupt nicht verstehen, wie man sich eines so entzückenden Wesens einfach entledigen kann, als wäre es ein überflüssiges Möbelstück. Wir können bislang nur Gutes über Samuel berichten. Wir erleben ihn als sehr aufgeschlossen und er kann gar nicht genug Streicheleinheiten abbekommen, auch wenn er natürlich aufgrund seiner Vorgeschichte zuweilen eine entsprechende Vorsicht walten lässt. Wer kann es ihm verdenken?

Natürlich kennt auch er n och nicht viel von dem Leben in der großen weiten Welt, wir sind uns aber sicher, dass er alsbald auf seinen kurzen Beinchen recht fröhlich durch die Lande marschieren wird. Für einen Hund, der unter so widrigen Umständen sein Auskommen hat finden können, ist es in der Regel ein Klacks, solche Dinge wie Leinenführigkeit und die ersten Grundkommandos zu lernen. Da hat er gewiss schon vor größeren Herausforderungen in seinem Leben gestanden! Wichtig ist es aber für ihn, dass er Menschen findet, die ihm genügend Zeit und Geduld einräumen, sich die neue Welt zunächst einmal in Ruhe anzuschauen. Das bedeutet in der ersten Zeit meist, dass man eher spazieren "steht" als spazieren geht, weil der kleine Knirps ganz einfach sehr viel Zeit brauchen wird, all die neuen Eindrücke in Ruhe in sich aufzunehmen. Was für uns Menschen - oder einen bereits in diesen Dingen erfahrenen Hund - vollkommen selbstverständlich ist, kann für einen Hund wie Samuel jedoch ein großer Grund zum Staunen oder verdutztem Innehalten sein. Von der plötzlich durch den Nachbarn aus einer Garageneinfahrt herausgeschobenen Mülltonne bis zum aufgespannten Regenschirm - alles wird neu für Samuel sein und muss erst einmal in der Abteilung "neue Sinneseindrücke" in seinem kleinen Kopf verarbeitet und gespeichert werden. Hat er diesen Bereich aber einmal mit allen neuen Informationen zu seiner Zufriedenheit gefüllt - und hier dauert es sicher bei jedem Hund unterschiedlich kurz oder lang - wird er ganz sicher ein rundum alltagsfähiger Hund werden, der mit seinen Menschen durch Dick und Dünn gehen wird.

Aufgrund seiner handlichen Größe kann Samuel praktisch überall hin, vorausgesetzt, seine neuen Menschen stellen sich auf einen überaus quirligen, aktiven und noch sehr jungen Hund ein, der seinem Forscherdrang in vollem Umfang nachgehen möchte. Dazu zählt ein wildes und ausgiebiges Ballspiel ebenso wie lange und ausgedehnte Spaziergänge durch Wald und Flur. Mit etwas Hundeerfahrung wird man Samuel sicherlich ganz schnell gerecht, was seine Grunderziehung anbelangt. Mögliche Hundeanfänger sollten jedoch den Besuch einer Hundeschule mit ihm einplanen, damit er das kleine Hunde-Einmaleins gemeinsam mit ihnen erlernen kann. Kinder sollten aufgrund seiner Vorgeschichte vielleicht schon etwas älter und verständiger - oder alternativ einfach schon den achtsamen Umgang mit einem kleinen Hund gewöhnt sein. Artgenossen können natürlich auch gerne bereits im neuen Zuhause sein und wir können uns auch ein Zusammenleben mit Katzen bei ihm vorstellen.

Update 08/2015

Nun ist Samuel schon einige Monate bei uns und es ist höchste Zeit für ein kleines Update! Eines gleich vorneweg - unsere damalige Vermutung, dass der zarte Samuel auch mit Katzen zusammenleben könnte, müssen wir komplett zurücknehmen! Zart ist Samuel zwar immer noch, aber er hat es dennoch faustdick hinter den kleinen Terrier-Öhrchen! Er hat sich ganz schön gemausert, der kleine Samuel - und kommt nun als kecker und selbstbewusster, kleiner Kerl daher! Seine Liebenswürdigkeit aber hat sich in voll em Umfang bestätigt und so können wir es gar nicht verstehen, dass er bislang noch keinen Menschen für sich gewinnen konnte!

Er ist ein kleiner Charmebolzen, dem zu widerstehen eigentlich unmöglich ist. Für ein Leckerchen tut er fast alles - natürlich bis auf die Ausnahme, Katzen zu huldigen! Hier bleibt er bei der Meinung, dass ein ordentlicher Terrier alles jagen sollte, dass nicht bei Drei auf den Bäumen ist und dabei ist er außerordentlich temperamentvoll in seinem Tun. Der kleine Mann lässt sich wahrlich nicht die Butter vom Brot des Lebens nehmen und ist eigentlich rund um die Uhr guter Laune und voller Tatendrang.

Natürlich ist er dabei bei uns im Tierheimalltag komplett unterfordert und auch ihm sieht man die Enttäuschung jedes Mal aufs Neue an, wenn er sieht, dass andere Hunde ihre neuen Familien finden und er immer wieder übersehen wird, egal, wie sehr er sich auch bemüht, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Dabei ist er ein kleiner Herzensbrecher, wenn er einem um die Füße wuselt und herumtanzt, einen imm er wieder mit der braunen Nase anstupst und kaum genug Streicheleinheiten einheimsen kann. Mit Samuel zieht jede Menge Action und Spaß in Ihr Leben und Sie brauchen sich über ein schlechtes Fernsehprogramm, mit endlosen Wiederholungen, ganz gewiss nicht mehr zu ärgern. Samuel bietet Ihnen künftig das entsprechende Unterhaltungsprogramm, für das Sie noch nicht einmal Gebühren zu bezahlen brauchen! Schauen Sie selbst - können diese Augen lügen?

Sammy (ehem. Samuel) Sammy (ehem. Samuel)
Sammy (ehem. Samuel) Sammy (ehem. Samuel)