zurück zur Übersicht

Gerry

Post von Gerry: 30.06.2015, 2 Brief(e)

Mischling, Rüde, kastriert, geb. 05/2012, Größe: ca. 35 cm

Gestatten, mein Name ist Gerry. Man nennt mich auch den Mittelpunkt der Welt. Mich zu finden, ist gar nicht so schwer - denn wie es aussieht, ist es Ihnen ja schon gelungen! Prima! Kommen Sie mich doch einfach mal besuchen. Vorausgesetzt, Sie erfüllen mein Anforderungsprofil, versteht sich. Also, ich bin ein typischer Terrier. Vermutlich ist mal ein Westhighland-White-Terrier in meiner Ahnengalerie gewesen. Weil die weiße Fellfarbe aber für die ungarische Witterung nicht so gut geeignet ist, haben meine Eltern beschlossen, einen Schuss Karamell mit dazuzugeben. Ich finde, das sieht total klasse aus! Unverwechselbar und einzigartig! Na ja, das bin ich ja ohnehin.

Artgenossen brauche ich nicht unbedingt in meinem neuen Zuhause. Auf jeden Fall möchte ich der Chef sein, aber das wussten Sie vermutlich auch ohne dass ich Ihnen das sagen muss. Mein Futter jedenfalls teile ich mit keinem! Streichelnde Hände können für mich gar nicht genug da sein, aber ganz so kleine Kinder würde ich natürlich keinesfalls ernst nehmen. Es wäre ganz nach meinem Geschmack, Ihren Garten umzugestalten, falls Sie einen haben. Sollten Sie in einer Wohnung leben, wäre das für mich auch in Ordnung, aber Sie müssten ganz schön gut zu Fuß sein - denn ich für meinen Teil laufe gerne stundenlang durch die Gegend. Das ist ja auch kein Wunder, denn ich bin ja im besten Mannesalter! Ja, Sie haben richtig gelesen, denn auch wenn ich kastriert bin, habe ich keinesfalls verlernt, mich wie ein ganzer Kerl zu benehmen! Terrier verlernen so etwas nie, denn Terrier sind ohnehin besondere Hunde. Wenn Ihnen jemand versucht, e twas anderes zu erzählen, glauben Sie ihm nicht. Ich kenne mich schließlich aus, denn ich bin ein Terrier durch und durch - ohne Wenn und Aber und mit allen Facetten. Dazu gehört auch Kopfarbeit - glauben Sie also bloß nicht, es würde je langweilig mit mir! Und behaupten Sie hinterher nicht, ich hätte Ihnen das nicht alles offen gesagt!

Okay, wenn es sein muss, gehe ich auch mit Ihnen zur Hundeschule. Das scheint hier in Deutschland so üblich zu sein, von wegen Etikette und Benimm und so, aber ich bin ja schließlich anpassungsfähig. Und wenn ich mal nicht höre, bin ich keinesfalls schwerhörig - ich habe nur keine Lust, das zu tun, was Sie gerade wollen. Ich bin nämlich ein echter Freigeist. Gegen angemessenes Honorar = ordentliches Futter bin ich aber zu vielem bereit. Na ja, ein weiches Körbchen sollte auch noch drin sein, wenn ich es mir recht überlege. Also, genug der langen Vorrede - wann kommen Sie vorbei und wann kann ich aufmischen, äh, einziehen?

P.S. Es gibt da so ein paar Menschen, die fühlen sich im Moment in vollem Umfang für mich zuständig. Ich glaube, das bedeutet im Klartext, dass Sie mit Ihnen abklären müssen, wann ich umziehen kann. Der Rest bleibt dann einfach unter uns, okay? Pfote drauf, Euer Gerry!

Gerry Gerry
Gerry Gerry
Gerry