Post von Yoshy (ehem. Seppel)

Brief vom: 22.05.2015

Hallo liebes Eifelhof-Team,

Yoshi, ehemals Seppel, ist heute den 5. Tag bei uns. Er lebt sich gut ein und hält - wie erwartet - einige Überraschungen für uns bereit. Dass das alles so schnell geht, hätten wir uns nicht träumen lassen. Die Kommandos Sitz, Platz, Pfötchen und Bleib festigen sich, er liegt während unserem Essen brav auf seiner Decke und schläft, sitzt zum An- und Ableinen und wartet bereits sitzend geduldig auf meine Freigabe, wenn es Futter gibt. Was wir ihm nicht ausschlagen konnten war die Couch; er ist sehr verschmust und sucht ständig unsere Nähe. Nachts bleibt er jedoch brav in seinem Körbchen neben unserem Bett. Auch entdeckt er langsam die Welt um sein neues zu Hause. Neben laaangen Spaziergängen dürfen auch die aufmerksamen Beobachtungen aus den Fenstern nicht fehlen. Wie es sich für einen jungen Hund gehört beginnt er langsam zu spielen, wetzt ab und an sogar einem Ball hinterher. Das Auto bereitet ihm allerdings Magenschmerzen. Hier darf er an der Schleppleine auf eigene Faust frische Wurst suchen und somit seine Scheu ohne Druck verlieren.

Wir freuen uns wirklich sehr, dass Yoshi ein Teil unserer Familie geworden ist. Und wir sind sicher, dass er sich zu einem prächtigen, gehorchenden Hund entwickeln und uns sehr viel Freude bereiten wird.

Viele Grüsse
Tamara und Sebastian

Yoshy (ehem. Seppel) Yoshy (ehem. Seppel)

Brief vom: 23.06.2015

Hey Leute,

Ich bin's, Yoshy!
Ich wollte mich schon die ganze Zeit gemeldet haben, aber es ist einfach alles so furchtbar aufregend! Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll... Mein neues zu Hause habt ihr ganz schön gut ausgesucht! Meine neuen Eltern scheinen mich echt zu lieben und ich möchte sie auch gegen nichts mehr eintauschen. Jeden Tag wird gekuschelt, getobt, erkundet und gelernt, was ein Hund von Welt eben wissen muss. Ich will einfach alles gut machen: Sitz und Platz sind da echt noch die leichtesten Übungen. Am liebsten gehe ich aber Bei Fuß, gibt's einfach immer Leckerchen - ganz egal ob grad nix los ist oder ein Reh im Gebüsch rumspringt. Und zwischendurch darf ich meine Nase in Mauselöcher stecken - einfach herrlich! Zurück kommen üben wir fleißig, damit ich bald auch ohne die lange Leine durchs hohe Gras rennen darf. Ein paar Kunststückchen sind auch schon drin, am lustigsten finde ich zwischen Mamas Beinen Slalom zu laufen. Ich hab schon ganz schön viele neue Freunde gefunden. Zum Beispiel wohnen hier in der Nachbarschaft zwei nette Mädels mit denen es schonmal Gassi geht. Aber am liebsten mag ich den Kater von gegenüber - Männer unter sich eben. Also eigentlich ist hier echt alles gut... Bis auf das blaue Auto, da hab ich ganz schöne Bammel vor. Mama sagte, dass sie mir damit Zeit gibt um mich daran zu gewöhnen. Und bis dahin muss ich ab und an ein bisschen alleine bleiben. Aber das ist überhaupt kein Problem für mich, denn ich weiß Mama und Papa kommen wieder und bis dahin schlafe ich und kaue ein bisschen auf meinen Spielzeugen rum. Mal unter uns, ich glaub die sind hier echt stolz auf mich, weil ich das alles so gut mache und das macht echt noch viel mehr Spaß wie Leinen und Decken schreddern. Ich hoffe wirklich, dass alle meine alten Freunde schnell auch so ein tolles zu Hause finden wie ich! Ich muss jetzt aber los mit Mama und Papa spazieren gehen!

Machts gut!
Euer Yoshy

Yoshy (ehem. Seppel) Yoshy (ehem. Seppel)