zurück zur Übersicht

Oliver

Post von Oliver: 13.11.2015, 3 Brief(e)

Mischling, Rüde, geb. 01/2014, Größe: ca. 30 cm

Was einem an Oliver sofort auffällt, sind seine bestechenden mandelförmigen Augen, die von einem feinen Kajalstrich umrahmt sind. Fast schon ein wenig skeptisch und distanziert mustert er einen damit zunächst, wie es scheint, um sich ein erstes Bild vom jeweiligen Gegenüber zu machen. Hat man vor seinen kritischen Augen Bestand, ist das Eis jedoch alsbald gebrochen und er kehrt den "wahren Oliver" heraus.

Nach welchen Kriterien genau er seine Wahl dabei trifft, konnten wir bislang weder bei Mensch noch Artgenosse konkret ausmachen. Fest steht jedoch, dass bei Oliver die Chemie stimmen muss und dass er alleine entscheidet, wen er in sein Herz hineinlässt und wen nicht. Dabei geht er jedoch nie wirklich nach vorne sondern er wählt vielmehr den Rückzug und zeigt einem ein wenig die kalte Schulter. Er wird ganz sicher seine Gründe dafür haben und oftmals erleben wir es, dass anfänglich eher zurückhaltende Hunde im neuen Zuhause sehr schnell aufblühen, wenn sie erst einmal zur Ruhe gekommen sind und i m Mittelpunkt ihrer Menschen stehen. Hier bei uns im Eifelhof sind sie ja doch einfach nur einer von vielen und allzu leicht gehen die Hunde mit mehr Tiefgang, die sich zunächst hinter ein wenig vornehmer Zurückhaltung wie hinter einer Trutzburg verschanzen, dabei etwas unter.

Wir vermuten aufgrund seiner Optik, dass ein Tibet-Terrier in ihm verborgen sein könnte, der momentan seiner vollen Haarpracht ein wenig beraubt wurde. Wir haben Oliver von einem befreundeten spanischen Tierschutzverein übernommen und meist werden langhaarige Hunde dort in einem nicht so tadellosen Pflegezustand abgegeben oder aufgegriffen, sodass die Pflegemaßnahme der Fellkürzung unerlässlich ist. Aktuell hat er also eine trendige, sommerliche Kurzhaarfrisur und es bleibt ein Stück weit abzuwarten, wie lang sein Fell insgesamt zu werden beliebt.

Oliver ist ein noch sehr junger Hund, der noch ein großes Entwicklungspotenzial in sich trägt. Vermutlich hat sich noch nie jemand die Mühe gemacht, ihn zu fördern, geschweige denn, i hm die Regeln im Zusammenleben mit dem Menschen verständlich zu machen. Wir gehen nicht davon aus, dass er das Leben in einer Familie bereits kennt und aufgrund seines zurückhaltenden Wesens sowie seiner unbekannten Vorgeschichte würden wir ihn lieber in bereits hundeerfahrene Hände vermitteln. Kinder sollten definitiv schon größer und verständiger sein, denn Oliver mag es nicht, ungefragt bedrängt zu werden. Artgenossen braucht er nicht zum Glücklich sein und wir denken daher, dass er als Einzelhund gut aufgestellt wäre. Der Besuch einer Hundeschule wäre wünschenswert, damit er das kleine Hundeeinmaleins ebenso lernt wie die reibungslose Kommunikation mit seinen Artgenossen. Er wahrt derzeit eine gewisse Distanz zu anderen Hunden, insbesondere zu gleichgeschlechtlichen. Das ist keinesfalls negativ zu bewerten, denn nicht jeder H und braucht unbedingt eine Horde Artgenossen, um erfüllt zu leben. Das ist wie bei uns Menschen auch - der eine ist geselliger, geht gerne aus und mag ohne seinen Kegelclub nicht sei n, der andere liebt es hingegen, in Ruhe daheim ein gutes Buch zu lesen und dabei ein gepflegtes Gläschen Wein zu trinken.

Das bedeutet aber keinesfalls, dass Oliver ein Stubenhocker ist, denn dazu ist er viel zu aktiv und bewegungsfreudig! Er liebt es, seine braune Nase in jedes Mauseloch zu stecken und einen erlebnisreichen Spaziergang durch Felder und Wiesen zu machen. Vermutlich hat er auch einen Hang dazu, sich aktiv an der Gartengestaltung zu beteiligen und wird sicherlich seine ganz eigene Meinung zu gepflegten Blumenrabatten haben. Er braucht daher jemanden, der ihm auf Augenhöhe begegnet und der ihm eine klare Linie vorgibt und ganz klar sagt, in welche Richtung das Leben für ihn gehen sollte. Das ist nicht mit autoritärem Erziehungsstil zu verwechseln, denn den braucht Oliver sicherlich nicht. Er sucht vielmehr nach intelligenten Lösungen und wird gegebenenfalls auch nochmal nachfragen, ob das jeweilige Kommando wirklich so gemeint war und am nächsten Tag auch noch Gültigkeit hat.

Liebevolle Konsequenz gepaart mit einer g ewissen Beharrlichkeit (denn das kann er ja schließlich auch sein!) lauten bei ihm also die Zauberworte, die zu seinem Herzen führen und durch die man seine Zuneigung und seinen Respekt gewinnt. Im Gegenzug bekommt man dafür einen stets loyalen Gefährten, der durch Dick und Dünn mit einem gehen wird und dessen bestechender Blick nur demjenigen gehört, den er für würdig erachtet. Oliver ist kein Hund für Jedermann - aber wem er sein Herz öffnet, der darf sich glücklich schätzen, denn dem gehört es für den Rest seines Lebens.

Oliver Oliver
Oliver Oliver
Oliver Oliver