zurück zur Übersicht

Püppy (ehem. Senda)

Post von Püppy (ehem. Senda): 19.12.2016, 2 Brief(e)

Bernhardiner-Mix, Hündin, kastriert, geb. ca. 2011, Größe: ca. 75 cm

Natürlich wünschen wir uns immer für alle unsere Schützlinge ganz schnell ein wunderbares, neues Zuhause. Doch bei Senda kommen wir nicht umhin, es uns "am liebsten gestern schon" für sie zu wünschen…

Senda gehört zu den Hunden, die förmlich vom Pech verfolgt zu sein scheinen, ohne dass sie sich irgendetwas im Leben haben zuschulden kommen lassen. Wir haben sie als Notfall von einem anderen Tierschutzverein übernommen, da sie schnellstmöglich einen vorübergehenden Aufnahmeplatz gebraucht hat.

Ursprünglich aus Spanien kommend, war sie für eine kurze Zeit vermittelt. Sie ist erst einige wenige Wochen hier in Deutschland, was ihren derzeitigen Verwirrtheits- und Ausnahmezustand ganz sicher ein Stück weit mit erklärt. Der eigentliche Auslöser ihrer vermutlich beispiellosen Tragödie ist jedoch, dass sie gemeinsam mit ihrem neuen Herrchen im häuslichen Umfeld verunglückt ist, indem beide zusammen eine steile Treppe hinuntergestürzt sind. Fakt ist nun, dass das Herrchen so schwer verletzt wurde, dass es derzeit im Rollstuhl sitzt und noch vollkommen unklar ist, inwiefern es je wieder wird laufen können. Senda selber wurde mit einigen ordentlichen Prellungen bei uns eingeliefert und hat ganz sicher zumindest einen tüchtigen Schock durch den Unfall erlitten, von dem sie sich nun erst erholen muss.

Wie genau der tragische Unfall sich ereignet hat, vermögen wir nicht zu sagen. Senda ist jedoch keinesfalls die geeignete Kandidatin, um ständig Treppen zu überwinden. Aufgrund ihres Erscheinungsbildes und wie sie sich uns derzeit präsentiert, vermuten wir sehr stark, dass Senda noch nie in einem Haus gelebt hat. Vielmehr wird sie als ständige Gebärmaschine missbraucht worden sein und unzähligen kleinen Welpen das Leben geschenkt haben, was wir an ihrem noch sehr stark ausgeprägten Gesäuge ausmachen. Natürlich ist sie mittlerweile kastriert worden. Sie wird bei alledem wohl in irgendeinem Hinterhof ein recht isoliertes und beschauliches Leben geführt haben, was auch ihr derzeit recht ausgeprägtes Übergewicht und der noch sehr ausbaufähige Zustand ihrer kaum vorhandenen Muskulatur vermuten lassen. An letzterem lässt sich sicherlich gut arbeiten, indem Senda durch entsprechende Fütterung ein wenig abspeckt und durch gezielte Bewegung künftig an Muskulatur aufbaut.

Dennoch gehört sie nicht zu den Hunden, in deren Alltag Treppen gehören sollten, weswegen wir nun auf jeden Fall ein ebenerdiges Zuhause für sie suchen. Ideal wäre es, wenn Senda frei wählen könnte, ob sie gerade mal lieber im Garten liegen will oder doch nah bei ihren Menschen im Haus sein möchte. Denn eines will sie ganz sicher - engen Anschluss an ihre neue Familie! Wir erleben Senda als sehr menschenbezogen. Sie ist eine freundliche Hündin, die sehr in sich ruht, auch wenn sie altersmäßig eigentlich "gerade erst ausgewachsen ist".

Als typische Bernhardiner-Mix-Hündin bringt sie so schnell nichts aus der Ruhe - mit Ausnahme kleiner Hunde, an deren Gegenwart sie sich offensichtlich nicht gewöhnen mag. Was auch immer sie zu dieser Einstellung h at kommen lassen, hier werden auf jeden Fall mehr als standfeste Menschen gesucht, die Senda in diesem Moment alleine rein kräftemäßig gebändigt bekommen. Sie hat, um es etwas präziser auszudrücken, nicht nur rein optisch einen kleinen Dickschädel. Bernhardiner wissen ziemlich genau, was sie wollen und lassen sich auch nicht durch einen leichten Zupfer an der Leine mal kurzerhand von ihrem einmal eingeschlagenen Kurs abbringen. Zumal Senda einen sehr ausgeprägten Nachholbedarf zu haben scheint, was das Spazierengehen anbelangt. Sie mag zwar nicht mit einer Wespentaille und einem eleganten Gangwerk ausgestattet sein, doch das hindert sie keinesfalls daran, äußerst neugierig ihre Umgebung im gemächlichen Schlendergang zu erkunden. Wie ein riesiges Kreuzfahrtschiff schippert sie über den Ozean des Lebens und ihre Wendemanöver dauern halt einfach ein wenig länger als bei einer kleinen Segeljolle.

"Versuchs mal mit Gemütlichkeit" - ist eindeutig ihr Motto und wir suchen daher Menschen für sie, die durchaus m al fünfe gerade sein lassen wollen. Die selber keinesfalls durch das Leben hechten wollen sondern die lieber eine kleine gemütliche Runde durch den Park bevorzugen und dabei auch mal gerne eine kleine Pause auf der Bank im Schatten eines Baumes einlegen, um ein wenig zu verschnaufen.

Vielleicht wollten Sie insgeheim immer schon mal einen Bernhardiner haben, doch die immense Größe hat sie bislang ein wenig zögern lassen? Nun, mit Senda haben Sie das perfekte "Einsteigermodell", da sie doch etwas kleiner und kompakter ist als reinrassiger Bernhardiner. Sie ist dennoch sehr imposant und somit alleine schon rein optisch ein echter Hingucker-Hund. Aufgrund ihrer unbekannten Vorgeschichte würden wir sie aber nicht als Anfängerhund vermitteln wollen, zumal wir nicht sagen können, inwiefern sie bereits mit allen Dingen des Alltags vertraut ist. Ein wenig Hundeerfahrung, idealerweise mit großen Hunden, wäre hier durchaus von Vorteil, denn Sie sollten Senda im wahrsten Sinne des Wortes gewachsen sein.

Sie hat bei aller Menschenfreundlichkeit ein recht eigenständiges Wesen und braucht jemanden, der sie behutsam, aber konsequent in das Leben an der Seite eines Menschen einführt. Punktgenauer Gehorsam wird ihr dabei ebenso wenig obliegen wie perfekte Manieren, denn nichts von alledem hat sie in ihrem bisherigen Leben gebraucht. Auch hier besteht also durchaus noch Handlungs- sowie Nachholbedarf. Wir sind uns aber sicher, dass Senda ihre neuen Menschen heiß und innig lieben wird und man sich kaum noch vor ihrer überschwänglichen und geradezu umwerfenden Zuneigung wird retten können, wenn sie erst einmal Fuß in ihrem neuen Leben gefasst hat.

Wer möchte unserem "Riesenbaby" endlich ein schönes Leben schenken, wer möchte ihr die Gelegenheit geben, ihre versäumte Kindheit endlich ein wenig nachzuholen, endlich mal albern und unbeschwert zu sein, anstatt sich ständig selber um seine Kinder sorgen zu müsse n?

Nicht nur Senda hat es verdient glücklich zu sein sondern wir sind in diesem speziellen Fall sehr sicher, dass es auch ihr ehemaliges Herrchen sehr erfreuen wird, sie in guten Händen zu wissen. Sein Herz hat Senda ja zweifelsohne bereits berührt, denn sonst hätte er sie nicht adoptiert. Nun hoffen wir, dass es ihr noch einmal gelingt, ein menschliches Herz zu berühren. Und geht es bei genauer Betrachtung nicht sogar darum, gleich ein weiteres Herz dabei glücklich zu machen? Indem wir die Nachricht ihrer erfolgreichen Vermittlung an das verunglückte Herrchen weiterleiten können und so zumindest diese Last der Ungewissheit von ihm nehmen können. Ganz besonders hoffen wir an dieser Stelle selbstverständlich auch, dass das Herrchen sich bestmöglich von seinen Verletzungen wird erholen können und es so für beide Seiten ein wie auch immer geartetes Happy End geben wird.

Püppy (ehem. Senda) Püppy (ehem. Senda)
Püppy (ehem. Senda) Püppy (ehem. Senda)
Püppy (ehem. Senda)