Post von Henry (ehem. Victor)

Brief vom: 30.10.2016

Gruß von Henry via Facebook

Henry (ehem. Victor)

Brief vom: 04.07.2017

Hallo liebes Team vom Eifelhof,

jetzt ist es schon ein ganzes Jahr her, seit ich eine neues Zuhause habe.

Es gab Anfangs einige Turbolenzen aber Frauchen hat fest an mich geglaubt, da sie wußte das ich ein großes Herz habe und nicht "böse" bin.

Ich habe alles neue aufgesaugt wie ein trockener Schwamm das Wasser.

Ich war sehr sehr Teritorial, ich hatte auch einen Hundetrainer (den ich zum Fressen gern hatte :-) ).

Nach 3 Monaten hat dann Frauchen das Training abgebrochen. Ich habe Ihr gezeigt wie sie mir helfen konnte. Ich habe mich unterm Schreibtisch gelegt, wenn ich mich unsicher gefühlt habe.

Frauchen hat verstanden

Ich habe von ihr eine Hundebox bekommen, wo ich mich zurückziehen kann.

Mit Besuch ist es noch ein wenig schwierig, aber auch hier zeigte ich ihr wie Frauchen helfen kann, damit ich mich nicht so Aufrege.

Ich Beschützte immer noch mein Zuhause, aber wenn Frauchen sagt "Es ist gut" dann ist es gut.

Dafür bin ich Hund und ja, ich darf auch bellen.

Ich bin jetzt ein sehr ausgeglichener, in sich ruhender Hund geworden. Meine 12 Jahre merkt man mir nicht an. Auf unseren täglichen Gassirunden bekommt ich auch schon mal ein Lob von anderen Gassigänger wie brav ich doch sei. Es hat lange gedauert bis ich freilaufen konnte, aber ich habe verstanden das mein Frauchen die Sache im Griff hat und auf mich Aufpasst.

Ich bin glücklich das mir mein Frauchen eine Chance gegeben hat, und das, obwohl ich Sie doch am ersten Tag fast gebissen hätte.

Es grüßt euch Henry mit Frauchen

Henry (ehem. Victor) Henry (ehem. Victor) Henry (ehem. Victor)

Brief vom: 21.06.2018

Hallo,

endlich habe ich mal wieder Zeit euch zu schreiben.

Mir geht es so richtig gut. Da ich regelmäßig im Rhein schwimmen darf macht mir meine Arthrose kaum noch Probleme.

Mein Frauchen hat viel Geduld mit mir haben müssen, aber jetzt bin ich ein ausgeglichener und friedlicher Henry. Ja Okay, mit meinen fast 14 Jahren bin ich nicht mehr der Jüngste aber ich habe gelernt das ich den Menschen Vertrauen kann. Ja ich war ein schwieriger Fall aber mein Mensch ist mir mit viel Liebe und vertrauen begegnet.

Es gibt für mich nichts schöneres, wenn der Besuch mich so richtig durchknuddelt. Die anderen Gassigänger, denen ich täglich begegne, sagen ich würde immer Lachen ..... (Menschen halt).

Na ja Spielen ist nichts mehr für mich. Aber ich kann jetzt mit jeder hektischen Situation gut umgehen. Meine anfängliche Unsicherheit ist weg. Frauchen passt ja auf mich auf.

Ich werde jetzt in meinen Garten gehen und mich noch etwas aufs Ohr legen.

Liebe Grüße
Henry

Henry (ehem. Victor)