Post von Jasper (ehem. Blasito)

Brief vom: 27.11.2016

Liebes Eifelhofteam,

hier kommen Nachrichten von Jasper (Blasito), der am 28.10. bei uns einzog.

Nachdem ich ca. 1,5 Jahre mit dem Gedanken an einen Zweithund schwanger ging und mein anderer - nicht einfacher - Hund so langsam vor sich hin alterte, habe ich mich entschlossen und gesagt: jetzt oder nie! Mit einer Menge Befürchtungen im Gepäck und nach Spaziergängen mit neu und alt kam Jasper vor vier Wochen zu uns. Vorher gönnte ich mir eine lange Beratung bei Silvia Eichen, Rheinbach (hat bei Martin Rütter gelernt), was mich für mögliche Fehler meinerseits bei einer Zweithundbesiedlung sensibilisierte.

Es war rührend zu sehen, wie Jasper von Anfang an versucht hat, alles richtig zu machen. Dass er dabei meinen Kuschelteppich zunächst mit einer Pinkelwiese verwechselte, dachte, Hunde sollen auch auf Stühlen am Tisch sitzen und die Arbeitsplatte in der Küche solle sauber geleckt und nicht gewischt werden, sei ihm verziehen. Was die Hunde so alles im Gepäck haben können, zeigte sich als ich das erste Mal fegen wollte. Ohne mir etwas dabei zu denken betrat ich mit dem Besen das Wohnzimmer, was bei Jasper eine solche Panikattacke auslöste, dass er ungebremst gegen die geschlossene Terrassentür raste (Hund und Tür sind zum Glück heil geblieben).

Pico der Ersthund verbot ihm zunächst Rennen, Spielen und alles, was so richtig Spaß macht. Glücklicherweise hat Frau Eichen mich darauf vorbereitet, dass der Alteingesessene erst mal eine Hausordnung aufstellt und langsam darf Jasper immer mehr.

Jasper kommt an. Nun beginnt er, mich draußen zu verteidigen, ich bin also in der Phase ihm klar zu machen, dass ich sehr gut allein auf unser Rudel aufpassen kann.

Das waren auch schon die schwierigeren Seiten des Unterfangens. Das Gute: Es ist viel lebendiger bei uns, viel spaßiger, kein Schmerzmittel hat Pico so gegen seine Arthrose geholfen wie Jasper es tut. Pico ist total verjüngt. Die meisten meiner Befürchtungen haben sich in Luft aufgelöst und ich frage mich, warum ich mich nicht schon viel eher getraut habe. Durch Jasper fühlt sich die Mannschaft vollständig an. Pico hat endlich wieder Freude am Spaziergang und ist empört, wenn ich draußen vergesse, ihn ebenfalls nochmal zu "erziehen". Und weitere Beratungen und eine Hundegruppe bei Silvia Eichen geben mir Sicherheit, wenn Fragen auftauchen.

Ich kann nur allen, die hin und her überlegen Mut machen einem zweiten Hund einen Platz zu geben. Wobei ich trotz 35-jähriger Hundeerfahrung riesig froh war, dass ich mich im Vorfeld beraten ließ, sonst hätte ich bestimmt vieles falsch eingeschätzt und mehr Fehler gemacht.

So klappt bisher alles prima und wir alle sind froh.

Liebe Grüße Stefanie M.