zurück zur Übersicht

Leia

Post von Leia: 12.12.2016, 1 Brief(e)

Mischling, Hündin, geb. 07/2002, Größe: ca. 60 cm

Leia haben wir von dem spanischen Tierschutzverein ASOKA, mit dem wir befreundet sind, im August 2016 übernommen. Unsere Ansprechpartnerin von ASOKA in Spanien schrieb uns folgendes:

Leia kam ganz ausgemergelt bei uns an, sie hatte überhaupt keine Muskulatur mehr und konnte sich nicht mehr erheben. Das Individuum von ihrem Besitzer, oder wie immer man solch einen Menschen nennen soll, hatte sie in einem Hühnerstall gehalten, in allem ihrem Kot und Urin, sie hatte dort gerade mal so viel Platz um sich einmal umzudrehen. Sie hatte nie menschlichen Kontakt, keine Zuwendung. Der Besitzer ging ab und zu dort vorbei, machte die Tür auf und hat ihr Essensreste hingeschmissen und etwas Wasser gegeben, sonst wäre sie schon längst verhungert und verdurstet.

Er hat sie zu einem Tierarzt gebracht um sie einschläfern zu lassen, weil er meinte, sie wäre alt und würde nicht mehr aufstehen. Die Arme hatte an einem Hinterlauf eine Wunde, die voller Würmer war. Sie war voller Kot, Knoten und Parasiten. D er Tierarzt musste sie zuerst einmal scheren. Als das Fell ab war, sah er erst, dass sie nur aus Haut und Knochen bestand.

Nach den Vorgesprächen mit ASOKA hatten wir die Befürchtung, das Leia den langen Transport von Spanien nach Deutschland nicht überstehen würde. Wir haben dann aber doch den Transport gewagt, weil Leia einfach keine Zeit mehr hatte, sonst wäre sie in Spanien gestorben.

Leia sieht und hört wenig. Trotzdem war es für sie ein ganz großer Schock sich plötzlich an einen anderen Ort wiederzufinden, und das auch noch ohne Fell. Dank des milderen Klimas, den besseren Lebensbedingungen und einer medizinischen Rundum-Versorgung hat sie sich inzwischen bereits etwas erholt und, das ist besonders wichtig, wieder neue Lebenslust bekommen.

Sie hat sich innerhalb einer Woche unglaublich verändert. Sie kann jetzt wieder ohne Hilfe aufstehen, sie geht schon auf kurze Spaziergänge mit und zittert nicht mehr, da sie bereits zugenommen und auch etwas Muskelmasse aufgebaut hat. Sie zeigt nicht die geringste Aggressivität, wir mussten ihr nie einen Maulkorb umtun. Sie bettelt nach Zuwendung und Streicheleinheiten und sie kommt sofort auf Zuruf. Nun will sie nicht mehr in den Zwinger zurück, möchte sie nur noch frei sein und laufen, laufen, laufen … (und kuscheln, kuscheln, kuscheln …)

Leia stellt keine großen Ansprüche und ist völlig unkompliziert. Es wäre schön, wenn sie für den Rest ihres Lebens die Freiheit in einem großen Garten genießen könnte.

Leia Leia
Leia Leia
Leia