Neue Samtpfoten auf dem Eifelhof

14.06.2015

Mann, oh Mann, das wird langsam ein Fulltime-Job hier – ich komme aus dem Berichten gar nicht mehr raus! Wenn das so weitergeht, beantrage ich bald Urlaub, damit ich endlich mal wieder in Ruhe in der Sonne abhängen kann! Wobei Ruhe ein Fremdwort ist in letzter Zeit. Denn noch nicht mal Sonntags hat man hier mehr seine Ruhe!

Letzten Sonntag war vielleicht was los bei uns! Dass Sonntags oft neue Hunde ankommen bin ich ja mittlerweile gewohnt. Aber dieses Mal, stellt Euch vor, kamen eine ganze Reihe Samtpfoten mit. Normalerweise haben wir ja genug Katzen hier bei uns aus der Region, weil viele Menschen immer noch nicht kapiert haben, dass man eine Katze, die draußen rumläuft, unbedingt kastrieren muss, damit sie nicht alle Nase lang mit unerwünschtem Nachwuchs ankommt. Dabei ist das doch wirklich kein Geheimnis, oder? Und so schwer ist das doch wirklich nicht, hier Abhilfe zu schaffen. Einfach unglaublich, wie viele dieser armen, kleinen Geschöpfe hier alljährlich abgegeben werden, noch dazu oft mit total verklebten Augen und verschnieften Nasen. Wie Abfall werden die manchmal entsorgt und ich frage mich dann immer, ob die Menschen, die so was tun, auch nur ansatzweise darüber nachdenken, wie sich ein Tier dabei fühlt. Die sollen sich doch einfach selbst mal in die Lage von uns versetzen, wie es sich anfühlt, plötzlich mutterseelenallein zu sein, Hunger und Durst zu haben und so viel Angst zu verspüren, dass einem das Herz fast aus dem Leib zu springen droht! Ich bin ja nur ein kleiner Hund, aber dabei geht mir glatt die Hutschnur hoch!

Als die Frau Töpfer dann jetzt den Notruf bekommen hat, konnte sie einfach nicht nein sagen, was ich gut verstehen kann. Es sind ein paar ganz arme, kleine Kätzchen, die sonst vielleicht ein ganz ähnliches Schicksal wie meines erwartet hätte, wenn wir ihnen nicht geholfen hätten. Vielleicht hätte auch jemand versucht, sie zu ertränken oder sonst was. Wenn einer weiß, wie das ist, dann ja wohl ich! Deshalb bin ich froh, dass die Kitten jetzt bei uns gelandet sind. Und dafür, dass es Katzen und gar keine Hunde sind, sehen sie gar nicht mal so übel aus. Guckt mal hier:

Na, habe ich Recht gehabt? Für Katzen gar nicht so schlecht, oder? Wenn Ihr Euch als neuer Dosenöffner für eine der Samtpfoten bei uns bewerben wollt, dann könnt Ihr einfach die Menschen vom Eifelhof anrufen!

Pfote drauf – und bis bald – Eure Katty