Eifelhof hat neuen Eigentümer

05.07.2022

Der Bund gegen den Missbrauch der Tiere e.V. (bmt), der zu den ältesten und größten Tierschutzorganisationen in Deutschland gehört, ist seit dem 1. Juli 2022 neuer Eigentümer des Gnadenhofs „Eifelhof Frankenau“.

Die historischen Wurzeln des bmt reichen bis 1922 zurück, als Bund gegen den Missbrauch der Tiere e.V. wurde er 1952 (neu) gegründet. Ziel unserer Arbeit ist es, Tieren eine Stimme zu geben und ihren Schutz in unserer Gesellschaft zu verbessern.
Der bmt ist – ohne den Gnadenhof mitzuzählen – mit elf Geschäftsstellen, neun Tierheimen und einem Tierschutzzentrum, im gesamten Bundesgebiet vertreten.

Für den bmt sind alle Tiere gleich, haben den gleichen Wert, sind gleich schützenswert. Wir machen keinen Unterschied zwischen einem Hund der Hilfe braucht, einer verletzt aufgefundenen Taube oder einem Kälbchen in der Intensivtierhaltung. So brauchen genauso die zahllosen wirbellosen Tiere unseren Schutz.
Unsere Tierheime nehmen in Not geratene Tiere wie Hunde, Katzen und Kleintiere auf, versorgen sie und vermitteln sie an geeignete verantwortungsvolle Halter. Großtiere wie Ziegen, Schweine, Schafe und Pferde erhalten bei uns ihr Gnadenbrot. Gleichzeitig informieren wir die Öffentlichkeit zu allen Fragen im Heimtierbereich und im praktischen Tierschutz und stehen beratend zu Seite.
Bei seiner politischen Tierschutzarbeit verfolgt der bmt die Durchsetzung seiner Ziele durch Mitwirkung in entsprechenden Gremien, durch öffentliche Vorträge, Stellungnahmen, Positionspapiere oder Aktionen und Kampagnen. Voraussetzungen für unsere tierschutzpolitische Arbeit sind fachlich und ethisch belastbare Grundlagen, eigene Erfahrungen sowie der sachlich-konstruktive Dialog mit Behörden und politisch Verantwortlichen.

Im politischen Tierschutz sagen wir „NEIN
…zur industriellen Intensivhaltung von Tieren im Bereich der Landwirtschaft
…zu Tierversuchen
…zur Ausbeutung von Wildtieren im Zoo und Zirkus, bei der Jagd oder der Pelzgewinnung.

Um unsere Ziele zu erreichen, nutzen wir jedes demokratisch und rechtlich legitime Mittel.

Unsere Vision ist ein respektvolles Miteinander von Mensch und Tier ohne jegliches Leid, Qual und Tod. Deswegen legen wir einen besonderen Wert in die Förderung des Kinder- und Jugendtierschutzes. Junge Menschen für den Tier- und Mitweltschutz zu sensibilisieren heißt die Zukunft positiv zu gestalten. Für den bmt stellt daher der Tierschutz für Kinder und Heranwachsende eine zentrale Aufgabe seiner Tätigkeit dar.

Glaubhafter Tierschutz muss täglich gelebt werden. Insbesondere die Verringerung des Fleischkonsums bis hin zum völligen Verzicht auf tierische Produkte auch in Kleidung und Kosmetika, sind wichtige Schritte, Tierschutz langfristig zu verbessern und Tieren zu helfen. Die vegane Lebensweise ist derzeit die konsequenteste Möglichkeit, einen nachhaltigen Wandel zum Wohl von Mensch, Tier und Natur, sprich der Mitwelt, herbeizuführen.

Tiere sind in ihrer Würde zu achten und zu schützen. Sie verdienen unseren Respekt und unser Mitgefühl.