bmt-Newsletter erschienen

Liebe Mitglieder, liebe Tierfreunde,

der bmt e.V. feiert in diesem Jahr sein 100jähriges Bestehen. Die Vielfalt unserer Tierschutzarbeit im praktischen Tierschutz in den bundesweit mittlerweile 15 Standorten ist in Deutschland einzigartig. In den letzten Jahren hat der bmt e.V. das Tierheim Bad Karlshafen und das Tierheim Bergheim übernommen, um die dortige regionale Tierschutzarbeit fortzuführen und zu stärken.

In den Jahren 2021 und 2022 hat die bmt-Familie mit der Übernahme des Eifelhofs Frankenau, der Wildvogel-Plfegestation Kirchwald sowie dem neuen Gnadenhof in Ering weiteren Zuwachs in Rheinland-Pfalz und Bayern bekommen.
Diese neuen bmt-Standorte möchten wir Ihnen gerne im aktuellen Newsletter vorstellen:

https://bmt-tierschutz.bmtev.de/newsletter_august_2022.php

Sieben auf einen Streich

Willkommen auf dem Eifelhof Frankenau hieß es Mitte Juli für gleich sieben neue Hunde-Bewohner unterschiedlichen Alters. Sie füllen die Räume im Hundtrakt, der aus organisatorischen Gründen im Zuge des Übergangs an den Bund gegen den Missbrauch der Tiere (bmt) vorübergehend nicht voll besetzt war.

Unsere neuen Mitbewohner bekommen nun erst einmal etwas Zeit, sich in der für sie fremden Umgebung einzugewöhnen. Alle sind jedoch freundlich und anfassbar und wir hoffen, dass sie bald die Chance bekommen, in ein richtiges Zuhause zu ziehen. Wer unsere Neuen kennenlernen will, findet sie ab sofort in unserer Hunde-Datenbank unter https://eifelhof-frankenau.de/unsere-hunde/

Eifelhof hat neuen Eigentümer

Der Bund gegen den Missbrauch der Tiere e.V. (bmt), der zu den ältesten und größten Tierschutzorganisationen in Deutschland gehört, ist seit dem 1. Juli 2022 neuer Eigentümer des Gnadenhofs „Eifelhof Frankenau“.

Die historischen Wurzeln des bmt reichen bis 1922 zurück, als Bund gegen den Missbrauch der Tiere e.V. wurde er 1952 (neu) gegründet. Ziel unserer Arbeit ist es, Tieren eine Stimme zu geben und ihren Schutz in unserer Gesellschaft zu verbessern.
Der bmt ist – ohne den Gnadenhof mitzuzählen – mit elf Geschäftsstellen, neun Tierheimen und einem Tierschutzzentrum, im gesamten Bundesgebiet vertreten.

Für den bmt sind alle Tiere gleich, haben den gleichen Wert, sind gleich schützenswert. Wir machen keinen Unterschied zwischen einem Hund der Hilfe braucht, einer verletzt aufgefundenen Taube oder einem Kälbchen in der Intensivtierhaltung. So brauchen genauso die zahllosen wirbellosen Tiere unseren Schutz.
Unsere Tierheime nehmen in Not geratene Tiere wie Hunde, Katzen und Kleintiere auf, versorgen sie und vermitteln sie an geeignete verantwortungsvolle Halter. Großtiere wie Ziegen, Schweine, Schafe und Pferde erhalten bei uns ihr Gnadenbrot. Gleichzeitig informieren wir die Öffentlichkeit zu allen Fragen im Heimtierbereich und im praktischen Tierschutz und stehen beratend zu Seite.
Bei seiner politischen Tierschutzarbeit verfolgt der bmt die Durchsetzung seiner Ziele durch Mitwirkung in entsprechenden Gremien, durch öffentliche Vorträge, Stellungnahmen, Positionspapiere oder Aktionen und Kampagnen. Voraussetzungen für unsere tierschutzpolitische Arbeit sind fachlich und ethisch belastbare Grundlagen, eigene Erfahrungen sowie der sachlich-konstruktive Dialog mit Behörden und politisch Verantwortlichen.

Im politischen Tierschutz sagen wir „NEIN
…zur industriellen Intensivhaltung von Tieren im Bereich der Landwirtschaft
…zu Tierversuchen
…zur Ausbeutung von Wildtieren im Zoo und Zirkus, bei der Jagd oder der Pelzgewinnung.

Um unsere Ziele zu erreichen, nutzen wir jedes demokratisch und rechtlich legitime Mittel.

Unsere Vision ist ein respektvolles Miteinander von Mensch und Tier ohne jegliches Leid, Qual und Tod. Deswegen legen wir einen besonderen Wert in die Förderung des Kinder- und Jugendtierschutzes. Junge Menschen für den Tier- und Mitweltschutz zu sensibilisieren heißt die Zukunft positiv zu gestalten. Für den bmt stellt daher der Tierschutz für Kinder und Heranwachsende eine zentrale Aufgabe seiner Tätigkeit dar.

Glaubhafter Tierschutz muss täglich gelebt werden. Insbesondere die Verringerung des Fleischkonsums bis hin zum völligen Verzicht auf tierische Produkte auch in Kleidung und Kosmetika, sind wichtige Schritte, Tierschutz langfristig zu verbessern und Tieren zu helfen. Die vegane Lebensweise ist derzeit die konsequenteste Möglichkeit, einen nachhaltigen Wandel zum Wohl von Mensch, Tier und Natur, sprich der Mitwelt, herbeizuführen.

Tiere sind in ihrer Würde zu achten und zu schützen. Sie verdienen unseren Respekt und unser Mitgefühl.

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder,

gemäß § 32 der Satzung vom 31. März 1982 lade ich Sie ganz herzlich zu der diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung des Tierschutz Bonn und Umgebung e.V., Tierheim Albert Schweitzer ein.

Sie findet statt am:

Freitag, den 24. Juni 2022

Ort: Universitätsclub Bonn, Konviktstraße 9, 53113 Bonn , Sitzungsraum 1.OG

Beginn: 19.00 Uhr

Tagesordnung:

  1. Eröffnung
  2. Beschlussfassung
  3. Protokoll der Mitgliederversammlung vom 09. Juli 2021
  4. Rechenschaftsbericht des Geschäftsführenden Vorstands
  5. Bericht der Rechnungsprüfer für das Jahr 2021
  6. Entlastung des Vorstands
  7. Nachwahl einer/eines Stellvertretenden Vorsitzenden in den Geschäftsführenden Vorstand
  8. Nachwahl einer Rechnungsprüferin / eines Rechnungsprüfers
  9. Satzungsänderung (neu: unter B. Mitgliedschaft §16a)
  10. Verschiedenes

Zum Tagesordnungspunkt 7:

Frau Donatella Gasser ist als Stellvertretende Vorsitzende aus dem Geschäftsführenden Vorstand ausgeschieden. Herr Martin Berberich stellt sich als Stellvertretender Vorsitzender zur Wahl in den Geschäftsführenden Vorstand.

Zum Tagesordnungspunkt 9:

Es soll zum Thema Datenschutz in der Mitgliederverwaltung eine Ergänzung (neu §16 a ) in der Satzung unter Punkt B. Mitgliedschaft aufgenommen werden.

  1. Der Tierschutz Bonn und Umgebung e.V. verarbeitet personenbezogene Daten seiner Mitglieder  (Einzelangaben über persönliche und sachliche Verhältnisse) unter Einsatz von Datenverarbeitungsanlagen (EDV) zur Erfüllung der gemäß dieser Satzung zulässigen Zwecke und Aufgaben, beispielsweise im Rahmen der Mitgliederverwaltung. Dies betrifft insbesondere folgende Mitgliederdaten: Name, Anschrift und bei Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats die Bankverbindung. Bei Bedarf können die Kontaktdaten bezüglich der Erreichbarkeit (Telefonnummer, E-Mail-Adresse) ebenfalls verarbeitet werden. Der Tierschutz Bonn und Umgebung e.V. arbeitet mit einem Rechnungswesenprogramm. Jedem Vereinsmitglied wird eine Mitgliedsnummer zugeordnet.
  2. Der Verein beachtet die Datenschutzgrundsätze und versichert, personenbezogene Daten über die Zwecke der Mitgliederverwaltung und Buchhaltung hinaus nur zu verarbeiten, wenn dies zur Förderung des Vereinszwecks erforderlich ist und keine übergeordneten Schutzinteressen der Verarbeitung entgegenstehen. Ein Datenverkauf ist nicht statthaft.
  3. Die personenbezogenen Daten werden dabei durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor unbefugter Kenntnisnahme Dritter geschützt.
  4. Jedem Mitglied stehen im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften die Betroffenenrechte zu.
  5. Bei Austritt oder Ausschluss eines Mitgliedes werden die hinterlegten Daten wie Name,  Adresse, Bankverbindung etc. nach Ablauf des Kalenderjahres im Rechnungswesenprogramm gelöscht. Eine Zuordnung über den Zahlungsverlauf kann auch nach einer Löschung der Stammdaten mittels OPOS-Konto und Kontoauszug im Rahmen der gesetzlichen Nachvollziehbarkeit erfolgen. Die Unterlagen wie Beitrittserklärung etc. werden nach Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist vernichtet und bis dahin vor unberechtigten Zugriff ordnungsgemäß aufbewahrt.
  6. Aus den hinterlegten Daten im Rechnungswesenprogramm wird die Mitgliederliste aller aktiven Mitglieder erstellt, die als Datei oder in Papierform vorliegen kann. Die Mitgliederliste wird nicht an Dritte weitergegeben, nicht zur Einsicht durch Dritte zur Verfügung gestellt und auch nicht öffentlich ausgehängt. Die Mitgliederliste wird ausschließlich vereinsintern durch Vorstandsmitglieder, befugte Ehrenamtliche oder Mitarbeiter verarbeitet. Ausnahmsweise ist eine Weitergabe auch rechtlich zulässig, soweit der Verein einer gesetzlichen Verpflichtung gegenüber Behörden oder gegenüber anderweitig Berechtigten verpflichtet ist, bestimmte personenbezogene Daten zu melden.

Hinweise auf wesentliche Punkte unserer Satzung:

  1. Anträge zur Tagesordnung

Gemäß § 33 der Satzung sind Anträge zur Tagesordnung mindestens 8 Tage vor Beginn der Mitgliederversammlung dem Geschäftsführenden Vorstand schriftlich einzureichen. Später eingehende Anträge können, nach Zustimmung durch die Mitgliederversammlung, als Dringlichkeitsanträge behandelt werden.

  1. Beschlussfähigkeit

§ 34 der Satzung bestimmt, dass die Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist, wenn die Einladung zu dieser Mitgliederversammlung frist- und formgerecht erfolgt.

  1. Stimmberechtigung

In Auslegung des § 9 der Satzung sind sämtliche Mitglieder des Tierschutz Bonn und Umgebung e.V., die das 16. Lebensjahr vollendet haben, stimmberechtigt.

Bitte bringen Sie Ihren Mitgliedsausweis und einen medizinischen Mund-/Nasenschutz mit. Bei der Versammlung gelten die zu dem Zeitpunkt aktuellen behördlichen Corona-Vorgaben.

Herzliche Grüße

Hansjörg Falk

Vorsitzender des Vorstandes

Einladung zur Mitgliederversammlung

Einladung zur Mitgliederversammlung des „Tierschutzvereins Bonn und Umgebung e.V.“, Tierheim Albert-Schweitzer 
18.05.2022, 18:00 Uhr
Brückenforum Bonn

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Mitglieder,

gemäß § 32 der Vereinssatzung lade ich Sie zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung ein.

Sie findet statt am:

Mittwoch, den 18. Mai 2022

Ort:        Brückenforum Bonn, Friedrich-Breuer-Straße 17, 53225 Bonn

Beginn: 18.00 Uhr

Tagesordnung:

  1. Eröffnung, Einberufungsformalitäten, Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Bericht des Vorstands zur geplanten Übertragung des Eifelhofs von der Gnadenhof gGmbH (§36, Abs. 1 der Satzung des Vereins „Tierschutz Bonn und Umgebung e.V.“, Tierheim Albert-Schweitzer) – im Folgenden „Eifelhof“ genannt – an den Bund gegen den Missbrauch der Tiere e.V.  – im Folgenden „BMT“ genannt – mit Sitz in Köln (Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V., Iddelsfelder Hardt, 51069 Köln, Deutschland)

Der Verein ist alleiniger Gesellschafter der „Gnadenhof gGmbH, gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ des Tierschutzvereins Bonn , deren Zweck der Betrieb eines Tierheimes in Oberheckenbach-Frankenau ist. Neben der Aufnahme von Pensionstieren soll in Zusammenarbeit mit dem vereinseigenen Tierheim in Bonn und in Ergänzung von dessen Unterbringungsmöglichkeiten einem weiteren Kreis von Fund- und Abgabetieren ein artgerechtes Leben ermöglicht werden.

Erläuterung: Dem Eifelhof werden langfristig nicht die finanziellen, organisatorischen und personellen Mittel zur Verfügung stehen, die eine langfristige Unterhaltung des Gnadenhofs ermöglichen. Vor diesem Hintergrund hat sich der BMT bereit erklärt, den Eifelhof zu übernehmen.

  • Aussprache und Abstimmung zu der geplanten Übertragung des Eifelhofs mit allen Aktiva und Passiva von der Gnadenhof gGmbH (§36, Abs. 1 der Satzung des Vereins „Tierschutz Bonn und Umgebung e.V.“, Tierheim Albert-Schweitzer) an den Bund gegen den Missbrauch der Tiere e.V. mit Sitz in Köln (Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V., Iddelsfelder Hardt, 51069 Köln, Deutschland).

Der Vorstand schlägt der Mitgliederversammlung vor, zu beschließen:

„Der Vorstand wird ermächtigt und beauftragt, die Gesellschafterrechte an der Gnadenhof gGmbH dahingehend auszuüben, dass die gGmbH veranlasst wird, sämtliche Aktiva und Passiva an den Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V., Iddelsfelder Hardt, 51069 Köln, Deutschland zu übertragen.“

 Hinweise auf wesentliche Punkte unserer Satzung:

  1. Anträge zur Tagesordnung

Gemäß § 33 der Satzung sind Anträge zur Tagesordnung mindestens 8 Tage vor Beginn der Mitgliederversammlung dem Geschäftsführenden Vorstand schriftlich einzureichen. Später eingehende Anträge können, nach Zustimmung durch die Mitgliederversammlung, als Dringlichkeitsanträge behandelt werden.

  • Beschlussfähigkeit

§ 34 der Satzung bestimmt, dass die Mitgliederversammlung ohne Rücksicht auf die Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist, wenn die Einladung zu dieser Mitgliederversammlung frist- und formgerecht erfolgt ist.

  • Stimmberechtigung

In Auslegung des § 9 der Satzung sind sämtliche Mitglieder des Tierschutz Bonn und Umgebung e.V., die das 16. Lebensjahr vollendet haben, stimmberechtigt.

Bitte bringen Sie einen medizinischen Mund-/Nasenschutz, sowie Ihren Mitgliedsausweis mit. Bei der Versammlung gelten die zu dem Zeitpunkt aktuellen behördlichen Corona-Vorgaben.

Freundliche Grüße

Hansjörg Falk

Vorsitzender des Geschäftsführenden Vorstandes

Wer spendet uns Katzenfutter?

Hätten Sie es gewusst? Auch wenn der Katzenbereich des Gnadenhofs derzeit aufgrund von Sanierungsarbeiten geschlossen ist, leben noch einige Katzen bei uns auf dem Eifelhof. Unsere Stallkatzen!

Eine kleine Gruppe, das Bild zeigt Kater Carlos, von scheuen und daher freilebenden Katzen, selbstverständlich alle kastriert, haben auf dem Dachboden über dem Pferdestall des Eifelhofs ihr Zuhause. Das ist ausgestattet mit Katzentoiletten, warmen Schlafplätzen und vielen Rückzugsmöglichkeiten – ermöglicht es unseren Freigegeistern aber, nach Lust und Laune zu kommen und zu gehen.

Unsere Stallkatzen werden tierärztlich versorgt und müssen sich nicht durch Mäusefang ernähren. Täglich erhalten sie frisches Wasser und Futter. Und für Letzteres brauchen wir Ihre Hilfe: Unsere Futterbestände gehen zur Neige und wir würden uns über Spenden freuen. Wir nehmen Trocken- sowie Nassfutter. Besonders freuen wir uns natürlich über hochwertiges Futter mit einem guten Fleischanteil.

Sie können uns Ihre Spende gerne einfach vorbeibringen oder auch zuvor anrufen oder mailen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir derzeit keine Ausstattungsgegenstände (Körbchen etc.) für unser Katzen annehmen. Wir haben nur sehr, sehr geringe Lagermöglichkeiten auf dem Hof und sind noch gut ausgestattet.

Porthos ist endlich angekommen

Langzeiteifelaner Porthos ist endlich in seinem Für-Immer-Zuhause angekommen! Die ersten Tage nach seiner Adoption wäre er wohl lieber zurück in die Eifel gereist, so berichtet seine neue Familie. Im neuen Zuhause war ja alles neu und gruselig! Und dann noch die Geräuschkulisse der Maschinen, die direkt vor dem Haus beim Straßenbau eingesetzt wurden.

Doch nach nur einer Woche kannte er seinen neuen Tagesablauf und ist viel relaxter geworden. Hilfe erhält er dabei von Ersthündin Grace, an der er sich sehr orientiert. Zum Beispiel am „auf dem Bett liegen“. Von Tag zu Tag geht es immer besser. Wir freuen uns sehr für unsere Porthos, eine so liebevolle Heimat gefunden zu haben!

Nun auch online – unsere Schweine

Wir freuen uns, dass es nun auch unsere Schweine auf unsere Website geschafft haben! Im Zuge der Überarbeitung unseres Internetauftritts musste auch die Datenbank zur Tiervermittlung neu angelegt werden. Das erwies sich jedoch aus technischen Gründen als schwieriger als gedacht. Nach mehrwöchiger intensiver Arbeit ist dies nun aber gelungen und neben den Hunden und Pferden können wir nun auch unsere fünf Schweine zur Vermittlung vorstellen. Sie finden Tina, Bella, Lolly, Bibi und Hektor rechts auf jeder Seite unter dem kleinen grünen Button.

Wir danken an dieser Stelle nochmals recht herzlich der Internetagentur Forkosh Media aus Bonn, die diese Website kostenlos für den Gnadenhof Eifelhof entwickelt hat, sowie unserer ehrenamtlichen Unterstützerin Petra, die alle Tiere fotografiert und auf der Website einpflegt.

Ganz viel Liebe

Unsere Lucy ist nun ein paar Wochen im Eifelhof und sie hat sich bereits ein bisschen eingelebt. Zwar hat sie immer ein wenig Sorgenfalten auf dem Gesicht, aber sie ist eigentlich eine sehr fröhliche und freundliche Hündin! Ihre Abgabe im Tierheim erfolgte aufgrund von Überforderung. Für Hund und Halter immer sehr traurig, denn eigentlich ist da viel Zuneigung und Liebe im Spiel. Sicher war der Doggen-Kangal-Mix auch ein total süßer Welpe und man konnte nicht so recht widerstehen. Nun sitzt Lucy im Tierheim mit ihren 70 cm Stockmaß und ca. 60kg Körpergewicht. Sie ist eine sehr menschenbezogene Hündin und kuschelt unglaublich gerne. Ihrer Größe ist sie sich dabei überhaupt nicht bewusst und man braucht eine große Portion Standfestigkeit, um unser Riesenbaby zu händeln. Nicht so lustig ist Lucy allerdings, wenn sie Hundebegegnungen hat. Sie dann zu halten, ist als „normalgewichtiger“ Mensch kaum möglich. Lucy entwickelt unglaubliche Kräfte und wenn sie etwas will, dann macht sie es halt und zieht ihren Menschen einfach hinter sich her. Sie hat wohl nie gelernt, sich auf ihren Menschen und seine Entscheidungen zu verlassen, also möchte sie selber regeln. Lucy benötigt nicht nur jemanden, der ihr körperlich gewachsen ist, sie braucht auch unbedingt Erziehung und klare Regeln, damit man mit einem Hund solcher Größe umgehen kann. Sie ist allerdings auch sehr gelehrig und ist bereit, für ihre Menschen alles zu tun!Bitte teilt Lucy eifrig, damit wir schnell die richtigen Menschen für die noch junge Lucy finden.

Küche gesucht

Aktualisierung vom 1.2.2022: Wir haben unsere Küche gefunden! Vielen Dank! Bitte bieten Sie keine weiteren Küchen mehr an! – Unsere Mitarbeitenden sollen nach 25 Jahren endlich eine eigene kleine Küchenzeile bekommen, um sich einen Tee zu machen oder auch mal ein Essen aufwärmen zu können. Dazu sanieren wir gerade die entsprechenden Räume. Die Küchenzeile soll so wie in der Zeichnung werden. Da aus bestimmten Gründen (Revisionsklappe in der Wand) die Maße der Schränke eingehalten werden müssen, können wir nicht so einfach eine gebrauchte Küche übernehmen. Vielleicht hat aber doch jemand solche Schränke abzugeben Auch eine Spende zum Erwerb einer kleinen Küchenzeile wäre super und würde uns wirklich sehr helfen. Wer uns unterstützen möchte, kann das ganz einfach über Paypal machen. Der Spenden-Link ist rechts auf jeder Seite zu finden. Bitte vermerken Sie „Küche“ als Stichwort. Danke!